News

Google-Tool gegen babylonisches Sprachgewirr

Do you speak Chinese? Wenn nicht, ist das laut Google auch kein Problem mehr für Blogger und Webseitenbetreiber. Mit einem neuen Übersetzungstool kann man seine Site mit einem einzigen Html-Schnipsel in über 13 Sprachen verfügbar machen – und zwar kostenlos.

26.11.2007, 09:27 Uhr
Google© Google

Ein neues Google-Übersetzungstool ermöglicht eine Übersetzung von Webseiten in 13 Sprachen mit Hilfe eines kleinen Stücks HTML-Code. Damit werde es für Webseiten-Betreiber einfacher, ihre Inhalte Nutzern auf der ganzen Welt zur Verfügung zu stellen, freut man sich bei Google. Kuriositäten sind allerdings nicht ausgeschlossen.
Übersetzung mit Fehlern
Eine automatische Übersetzung sei zwar nicht perfekt, weiß man auch bei Google. Aber fremdsprachige Besucher könnten den Seiteninhalt nun zumindest grundlegend verstehen. Für Verbesserungen ist das Unternehmen offen: Wer eine holprige Wortwahl entdeckt, kann sie Google mitteilen und dazu beitragen, das Tool zu verbessern. Dazu muss man nur mit der Maus über die betreffende Textpassage fahren. Es öffnet sich ein Layerfenster, worin der User den Verbesserungsvorschlag gleich erfassen und abschicken kann.
Deutsche Seiten können bisher nur in Englisch und Französisch übersetzt werden. Google hat jedoch angekündigt, die Sprachauswahl noch zu erweitern. Ein Zeitplan liegt noch nicht vor.
Das muss der Webseite-Betreiber tun:

  • Rufen Sie die Seite Google Translate auf
  • Öffnen Sie unter "Tools" den Punkt "Google Translate"
  • Wählen Sie die Sprache Ihrer Seite aus und fügen Sie den automatisch erstellten HTML Code auf der Startseite Ihrer Webseite ein. Dieser generiert eine Auswahlbox, die dem Besucher die Sprachwahl ermöglicht.
Das muss der User tun:
  • Auf der Seite, die er übersetzen möchte, seine Wunschsprache wählen. Er wird dann zu einer übersetzten Version weitergeleitet.
Folgende Sprach-Kombinationen sind derzeit verfügbar:
  • Vom Deutschen ins Englische und Französischen und umgekehrt
  • Vom Englischen ins Arabische, Chinesische (traditionell und vereinfacht), Niederländische, Französische, Italienische, Deutsche, Griechische, Japanische, Koreanische, Portugiesische, Russische und Spanische und umgekehrt.

Suchmaschinen wie Google und Yahoo haben schon vorher Übersetzungen angeboten. Dazu musste der User auf der betreffenden Suchmaschinenseite die gewünschte Webadresse angeben und sich die Übersetzung anzeigen lassen (siehe "Externe Links"). Vorteil des neuen Tools: Fremdsprachigen User sehen die Übersetzung direkt mit einem Klick auf der Seite, die sie interessiert.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang