Browser-Standardsuche

Google-Suche auf dem iPhone: Google zahlt Apple dafür 3 Milliarden Dollar

Nutzer von iPhone und iPad finden im Safari-Browser standardmäßig die Google-Suche vor. Google lässt sich dies Milliarden kosten. Alleine 2017 soll Google dafür 3 Milliarden Dollar an Apple überweisen.

Internetsuche© motorradcbr / Fotolia.com

New York – Der Internetkonzern Google zahlt Apple offenbar jedes Jahr Milliardenbeträge, damit die Google-Suche auch weiterhin als Standardsuche im Safari-Browser auf iPhones und iPads eingestellt bleibt. Laut Schätzung von Toni Sacconaghi, einem Analysten bei dem Research-Dienst Bernstein, soll Google in diesem Jahr alleine rund 3 Milliarden US-Dollar an den iPhone-Hersteller überweisen. Das berichtet unter anderem CNBC.

Google trägt kräftig zu Apples Gewinn bei

Vor drei Jahren lag dieser Betrag noch bei lediglich rund einer Milliarde US-Dollar. Diese Summe wurde damals im Prozess zwischen Google und Oracle durch Gerichtsdokumente öffentlich. Apples Service-Bereich soll einen erheblichen Teil seiner Gewinne den Zahlungen von Google zu verdanken haben. Google könnte 2017 somit bis zu 5 Prozent zu Apples gesamtem Gewinn beitragen.

Google-Suche erhält viel Traffic von Apple-Geräten

Apples iOS-Geräte würden Google rund 50 Prozent der Einnahmen aus seiner mobilen Suche liefern. Würde Google den Deal mit Apple aufkündigen, könnte ein großer Teil dieses Geschäfts wegfallen. Andererseits könne Google eventuell auch darauf vertrauen, dass die Google-Suche so populär ist, dass Apple diese auch ohne Lizenzzahlung als Standard aktiviert lässt.

Jörg Schamberg

Weiterführende Links
Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang