News

Google Street View auf den Galápagos-Inseln

Zusammen mit den Galápagos Nationalparks und der Charles Darwin Foundation hat Google 360-Grad-Bilder der Galápagos-Inseln veröffentlicht. Über Google Maps und Street View sind sie abzurufen.

16.09.2013, 11:51 Uhr
Google© Google

Es sind nicht nur die Orte, an die viele Menschen streben, die Google kartografiert und über Street View bebildert. Auch ungewöhnliche Orte erfasst Google mit der gleichen Technik per Panormafotos. Zusammen mit den Galápagos Nationalparks und der Charles Darwin Foundation hat das Unternehmen nun 360-Grad-Bilder der Galápagos-Inseln veröffentlicht.

Riesenschildkröten am Wegesrand

Die Inselgruppe im Pazifik ist vulkanischen Ursprungs und einer der ungewöhnlichsten Orte dieser Welt. Tier- und Pflanzenarten haben sich dort in einzigartiger Weise an die Umwelt angepasst. Charles Darwins hat die Galápagos-Inseln im Jahr 1835 besucht. Durch seine Beobachtungen gewann er wichtige Erkenntnisse, die später seine Evolutionstheorie begründen sollten.

Auch die berühmten Galápagos-Riesenschildkröten hat Google auf seinen Bildern erfasst - inklusive kürzlich geschlüpfter Baby-Schildkröten. Die Daten wurden mithilfe des Street View Trekkers gesammelt, der wie ein Rucksack auf dem Rücken getragen wird und die gleichen Rund-um-Bilder anfertigt wie die Kameras auf den Google-Autos in großen Städten.

Google hat aber nicht nur das Landinnere fotografiert. Auf einem Boot wurde auch ein Trekker festgezurrt und damit die Insel umrundet. Mittels der SVII-Unterwasserkamera von Catlin Seaview Survey wurden zudem Unterwasserbilder von Seelöwen gemacht. Alle Bilder lassen sich über Google Maps und Street View auf den Galápagos-Inseln abrufen.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang