News

Google stellt Telefondienst Google Voice vor

Basierend auf den Services des 2007 gekauften VoIP-Anbieters GrandCentral werden Sprachnachrichten in Texte umgewandelt. Start ist zunächst in den USA.

12.03.2009, 13:00 Uhr
Google© Google

Der Suchmaschinenbetreiber Google ist bekannt dafür ständig neue Internet-Dienste aus der Taufe zu heben. Im Juli 2007 hatte der Suchmaschinenbetreiber Google das kalifornische VoIP-Unternehmen GrandCentral Communications gekauft. GrandCentral bietet eine einzige Rufnummer für alle existierenden Rufnummern eines Kunden an. Aufgezeichnete Sprachnachrichten können online oder per Telefon abgerufen werden. Basierend auf diesem System hat Google im offiziellen Google Blog nun den neuen Service Google Voice angekündigt.
Telefonate als Text speichern
Der neue Service, der in den nächsten Wochen in den USA zunächst für GrandCentral-Kunden starten soll, könne laut Google dabei helfen die Telefonkommunikation zu vereinfachen. Jede Voicemail wird vom System automatisch in Text umgewandelt, der den Kunden dann zur einfachen Verwaltung zur Verfügung gestellt wird. Telefongespräche könnten aufgezeichnet und auf der Webplattform gespeichert werden. Alle SMS-Nachrichten lassen sich archivieren und durchsuchen. Zudem sollen über den Dienst kostengünstige internationale Gespräche geführt werden können. Eine Vorschau von Google Voice hat der Internetkonzern bereits online zur Verfügung gestellt.
Bislang sind nur Pläne bekannt, den Dienst später in den USA auszuweiten. Keine Angaben machte Google dazu, ob Google Voice später etwa auch in Europa verfügbar sein wird.


Google Voice wird zunächst nur in den USA angeboten.
Video: googleblog.blogspot.com

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang