Experimentelle Anwendungen

Google stellt drei neue Foto-Apps bereit

Mit Storyboard, Selfissimo! und Scrubbies hat Google drei Foto-Apps veröffentlicht, die auf experimenteller Technologie basieren. So lassen sich aus Fotos bzw. Videos automatisch Comics, schwarz-weiße Selfies oder Videoschleifen erstellen.

Selfie© jackfrog / Fotolia.com

Mountain View – Die in Smartphones integrierten Kameras werden immer leistungsfähiger. Auch innovative Foto-Anwendungen bieten mehr Raum für Kreativität. Google hat jetzt laut Mitteilung im Google Research Blog die drei neuen Kamera-Apps Storyboard, Selfissimo und Scrubbies bereitgestellt, die auf experimenteller Technologie basieren sollen.

Storyboard: Fotos im Comic-Layout

Ausschließlich für das Android-Betriebssystem verfügbar ist jetzt die neue Foto-App "Storyboard". Die mobile Anwendung verwandelt Fotos auf dem Gerät in einseitige Comic-Layouts. Es müsse lediglich ein Video in "Storyboard" geladen werden. Die App wähle dann automatisch interessante Videobilder aus und wendet darauf einen von sechs individuellen Stilen an. Der so erstellte Comic lässt sich speichern.

Selfissimo!: Automatisch stilvolle Selfies schießen

Sowohl für iOS als auch für Android steht die App "Selfissimo!" zum Download in den App Stores bereit. Die Anwendung ermöglicht das Schießen automatischer Selfies, die stylisch in schwarz-weiß gehalten sind. Zum Starten muss nur das Display angeklickt werden. Die App fordert den Nutzer zum Posieren auf. Wann immer der App-Nutzer eine Pose gefunden hat und sich nicht mehr bewegt, erstellt "Selfissimo!" ein Selfie. Es lassen sich einzelne Fotos oder ein ganzes Selfie-Set speichern.

Scrubbies: Videoschleifen einfach erstellen

Mit "Scrubbies" schließlich hat Google eine App entwickelt, die nur auf iOS-Geräten zum Einsatz kommen kann. Die Foto-Anwendung erlaube die einfache Steuerung der Geschwindigkeit und Richtung der Videowiedergabe. So lassen sich Videoschleifen erstellen, um Aktionen hervorzuheben. Auch lustige Gesichter könnten aufgezeichnet und besondere Momente wiedergegeben werden. Ein in der App erstelltes Video könne man nach Belieben mixen. Per Wisch mit einem Finger wird das Video abgespielt. Wischen mit zwei Fingern startet die Aufnahme des abgespielten Inhalts. Die Aufnahme lasse sich speichern und teilen.

Google hofft auf Feedback der Nutzer der drei Apps. Die Anwendungen enthalten jeweils Feedback-Links, über die man Google die eigenen Erfahrungen mit den neuen Foto-Apps schildern kann.

Jörg Schamberg

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang