News

Google startet eigene Programmiersprache "Go"

Der US-Internetkonzern stürzt sich in ein neues Projekt: Die eigene Programmiersprache "Go" soll schnell kompilieren und eine Kombination von Sprachen wie Python und C++ sein.

11.11.2009, 15:24 Uhr
Google© Google

Der US-Internetkonzern Google startete einst als Internet-Suchmaschine, ist inzwischen in allen möglichen Wirtschaftsbereichen aktiv und erschließt sich immer neue Märkte. Das Unternehmen verfügt mit Android über ein eigenes Betriebssystem, Google Mail ist ein E-Mail-Dienst, Chrome ein eigener Browser. Aktuell erwägt Google den Einstieg in den Mobilfunk und bietet eine Gratis Navigation für Android 2.0-Handys an. Und nun bringt Google zudem noch eine eigene Programmiersprache.
Go kompiliert sekundenschnell...
Im offiziellen Google Blog stellt sich das "Go"-Team vor. Dies soll auch der Name der neuen Programmiersprache aus dem Hause Google sein, die zunächst als Experiment angesehen wird. Go soll die Geschwindigkeit von dynamischen Sprachen wie Python mit der Performance und Sicherheit von Kompiliersprachen wie C oder C++ kombinieren. Selbst große Binaries sollen mit Go nach Angaben von Google in wenigen Sekunden kompilieren.
... und ist ein Open-Source Projekt
Go richtet sich an Systemprogrammierer, unterstützt Multi-Processing und verfügt über ein objektorientiertes Design. Eine Typenhierarchie nutzt Go nicht. Nicht mehr benötigter Speicherplatz wird durch einen Garbage Collector freigegeben. Die neue Programmiersprache ist als Open-Source Projekt angelegt und wird unter einer BSD-Lizenz vertrieben. Die Go-Kompiler unterstützten die Betriebssysteme Linux und Mac OS X. Google hat unter www.golang.org eine eigene "Go"-Webseite mit FAQ-Liste sowie Dokumentation bereitgestellt. Der Server dieser Seite nutzt laut Google bereits Go. Für größere interne Projekte sei die Programmiersprache aber derzeit noch nicht ganz ausgereift.


Demo-Video zur neuen Programmiersprache "Go" aus dem Hause Google. Video: Google

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang