Allo-Entwicklung pausiert

Google setzt künftig auf "Chat" als SMS-Ersatz - Aus für Messenger Allo?

Google arbeitet am Ende der SMS: Stattdessen bevorzugt der US-Konzern den leistungsfähigeren RCS-Standard, der künftig Chat heißen und von Android Messages unterstützt werden soll. Die Entwicklung des eigenen Messengers Allo will Google pausieren, damit dürfte das Aus wohl feststehen.

Handy mit Android© georgejmclittle / Fotolia.com / i12 GmbH

Erst 2016 hatte Google seinen Messenger Allo eingeführt, nun droht bereits das Aus. Wie "The Verge" berichtet, will der US-Internetkonzern die Entwicklung von Allo pausieren. Dafür zaubert Google aber nun ein 'neues' Angebot aus dem Hut. Der bisherige Android Messenger, die Standard-SMS-App auf den meisten Android-Geräten, werde dazu überarbeitet und erhalte Features des Standards RCS (Rich Communications Services), der künftig schlicht "Chat" heißen soll. Ziel ist die Ersetzung von SMS auf Android-Smartphones.

Neue Features für Android Messages

Im Android-Betriebssystem fehle bislang eine genuine Möglichkeit zum Versenden von Textnachrichten abseits von SMS und den Apps von Drittanbietern. Die Nutzung und Weiterentwicklung von RCS ist allerdings Sache der Mobilfunknetzbetreiber rund um den Globus. Nahezu das gesamte Allo-Entwicklerteam solle sich künftig um die Entwicklung von Android Messages kümmern. Damit dürfte das Aus für Allo wohl besiegelt sein, mit dem Google bislang keine große Nutzerbasis gewinnen konnte. Android Messages soll neue Features erhalten wie eine GIF-Suche und Google Assistant.

Chat unsicherer als iMessage

"Chat" soll Funktionen bieten wie Lesebestätigungen, Vollbild-Fotos, Videos und Gruppen-Texte, die in anderen Chat-Apps bereits Standard seien. Einen Nachteil habe RCS jedoch mit der SMS gemeinsam: Eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist nicht nutzbar. Damit sei "Chat" nicht so sicher wie beispielsweise Apples iMessage.

Chat für viele Nutzer bereits noch 2018 verfügbar?

Der neue "Chat"-Dienst soll bereits für den Großteil der Nutzer in naher Zukunft verfügbar sein, der genaue Zeitplan werde jedoch von jedem Mobilfunknetzbetreiber selbst bestimmt. Google sei optimistisch, dass die meisten Carrier noch 2018 "Chat" unterstützten werden. Doch was passiert, wenn man jemandem schreibt, bei dem "Chat" noch nicht aktiviert ist oder der kein Android-Nutzer ist? In den Fällen soll die Nachricht in eine SMS umgewandelt werden.

Jörg Schamberg

Weiterführende Links
Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang