News

Google nur mit Schneckentempo im Telekom-Netz (Update: Stellungnahme der Telekom)

Wer über die Deutsche Telekom ins Internet geht und einen Google-Dienst nutzt, könnte beim Download größerer Datenmengen mit einem Schneckentempo konfrontiert sein. Mit Beginn des 22. Juli berichten Nutzer sprunghaft über langsame Verbindungen zu YouTube und Google Music sowie über Downloads aus dem Google Play Store.

22.07.2014, 12:51 Uhr
Google© Google

Wer über die Deutsche Telekom ins Internet geht und einen Google-Dienst nutzt, könnte beim Download größerer Datenmengen mit einem Schneckentempo konfrontiert sein. Mit Beginn des 22. Juli berichten Nutzer sprunghaft über langsame Verbindungen zu YouTube und Google Music sowie über Downloads aus dem Google Play Store.

Telekom vertröstet

"@Danyo2000 Bekannt ist dies, die Ursache kennen wir noch nicht. Bitte folgendes Kontaktformular http://bit.ly/VK7uK8 ausfüllen. Danke. ^ik". Mit dieser und vielen ähnlich klingenden Stellungnahmen vertröstet die Telekom ihre Nutzer im Minutentakt über den Kundenservice @Telekom_hilft auf Twitter. Andere Stellungnahmen gibt es noch nicht.

In den Diskussionsforen gibt es zwar auch vereinzelt Stimmen, die über Schwierigkeiten berichten, Google-Dienste über andere Provider aufzurufen, doch dürfte sich dies um Einzelfälle handeln. Offenbar tauchen die langsamen Downloads von Google-Servern nur im regulären Telekom-Netz auf.

Störungen begannen scheinbar um Mitternacht

Die Plattform allestörungen.de dokumentiert die Störungen beim YouTube-Abruf, die anscheinend um Mitternacht am 22. Juli begannen. 99 Prozent der Störungen bezogen sich auf das Anschauen der Videos, nicht auf den Aufruf der Website oder den Login.

In den Foren werden auch Abhilfen diskutiert. So berichten Nutzer, dass sie auch über das Telekom-Netz wieder einen schnellen Zugriff auf die Google-Server hatten, wenn sie über einen Proxy-Server gingen oder eine VPN-Verbindung aufbauten.

Update um 14.11 Uhr: Stellungnahme der Telekom

Die Deutsche Telekom hat sich mittlerweile mit einer Stellungnahme gegenüber onlinekosten.de gemeldet. "Das Problem lag bei Google und ist nach unseren Erkenntnissen behoben", heißt es kurz und knapp. Weitere Fragen nach Details wurden nicht beantwortet. Eine Rückmeldung von Google steht noch aus.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang