News

Google Mars: Nachbarplanet zum "Reinzoomen"

Wer schon alles von Google Earth gesehen hat, der kann jetzt mit Google Mars unseren Nachbarplaneten virtuell entdecken.

13.03.2006, 17:01 Uhr
Google© Google

Die Welt ist nicht genug. Das gilt für James Bond genauso wie für Google: Nach Google Earth und Google Moon hat man sich nun unseren Nachbarplaneten ausgeguckt und ihn kartografiert.
Detailreiche Karte
"Google Mars" wurde in Zusammenarbeit mit NASA-Wissenschaftlern der Arizona State University entwickelt. Nach eigenen Angaben hat Google mit Google Mars eine der detailreichsten, wissenschaftlichen Karten des roten Planeten erstellt, die jemals erschaffen wurde. Das Interface wirkt vertraut, denn es wird auch bei Google Maps eingesetzt.
Die Oberfläche des Mars kann auf drei verschiedene Arten angeschaut werden. Die "Elevation"-Ansicht zeigt die Bodenerhebungen des Planeten in verschiedenen Farben. "Visible" zeigt die sichtbare Oberfläche, die von einer Kamera an Bord der "Mars Global Surveyor"-Sonde aufgenommen wurde. In der Infrarot-Ansicht lassen sich wärmere und kältere Gegenden ausmachen, die heller oder dunkler erscheinen.
Mars in Google Earth
Zusätzlich zu den Fotos der Oberfläche lassen sich noch die Namen von Bergen, Kratern und Dünen oder die Positionen von Raumsonden einblenden. Den FAQ zu Google Mars ist zu entnehmen, dass Google die Mars-Oberfläche auch in Google Earth integrieren will. Bislang wird jedoch nur auf ein Überflug-Video verwiesen, das mit demselben Kartenmaterial erstellt wurde.

(Christopher Bach)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang