News

Google Maps feiert Geburtstag: Kartendienst startete vor zehn Jahren

Googles Kartendienst Google Maps ging vor zehn Jahren am 8. Februar 2005 an den Start. Seitdem hat sich viel getan: Google Maps wurde unter anderem um Google Earth, Street View und eine mobile Navigation ergänzt.

08.02.2015, 15:10 Uhr
Google© Google

Neben Googles Suchmaschine dürfte Google Maps, der Kartendienst des US-Internetkonzerns, einer der meistgenutzten Google-Dienste sein. Wer sich an fremden Orten schnell orientieren möchte, erhält mit dem kostenlos abrufbaren Kartenmaterial von Google Maps schnell einen Überblick. Die zoombaren Karten wurden im Laufe der Jahre immer weiter verbessert und mit neuen Features versehen. Am heutigen Sonntag, 8. Februar, feiert Google Maps seinen zehnten Geburtstag. Google verbreitete über Twitter eine entsprechende Infografik mit den wichtigsten Meilensteinen.

Von Google Maps zu Google Earth und Street View

Am 8. Februar 2005 startete Google Maps zunächst als reine Desktop-Version, aber bereits im April 2005 ließ sich der Kartendienst in den USA auch mobil auf Smartphones nutzen. Nur einen Monat später, im Mai 2005, ging dann Google Earth online, der Nutzern den Zugriff auf Satellitenbilder ermöglichte.

Der nächste große Schritt erfolgte im Mai 2007 mit der Vorstellung von Street View. Nutzer von Google Maps konnten sich nun vom heimischen Computer direkt ein Bild von fremden Städten machen. Die mittlerweile berühmt-berüchtigten Google-Kameraautos hatten für Street View die 360-Grad-Straßenansichten von zahlreichen Städten fotografiert. Der Protest von Anwohnern blieb jedoch nicht aus und eine heftige Diskussion um den Datenschutz entbrannte. Daher finden sich auch heute noch Street View-Bilder mit teilweise verpixelten Häuserfronten, da die Hausbesitzer entsprechende Anträge gestellt haben.

Google Maps als Konkurrenz zu Navis

Google baute seinen Kartendienst weiter aus: Im Oktober 2009 startete die Turn-by-Turn-Navigation auf mobilen Endgeräten und machte damit den klassischen Navigationsgeräten Konkurrenz. Im Dezember 2012 war die Google Maps App auch auf iOS-Geräten verfügbar. Mit Zukäufen wie Zagat, Waze und Skybox Imagin ergänzte Google seinen Dienst um weitere Funktionen. Aktuell lassen sich beispielsweise für ausgewählte deutsche Städte die Fahrpläne öffentlicher Verkehrsmittel oder die Routen von Fernbuslinien abrufen. Etliche Städte lassen sich zudem als 3D-Modelle anzeigen.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang