News

Google: Kauf von Groupon für über 3 Milliarden Dollar?

Der US-Internetkonzern Google verhandelt laut "Bloomberg" mit Groupon über einen Kauf des Schnäppchenportals. Der Deal mit einem möglichen Kaufpreis von mehr als 3 Milliarden US-Dollar wäre für Google die bislang teuerste Übernahme.

22.11.2010, 12:48 Uhr
Google© Google

Der Online-Schnäppchenanbieter Groupon steht vor der wichtigsten Entscheidung in seiner noch jungen Unternehmensgeschichte. Nach Berichten des US-Finanznachrichtendienstes Bloomberg sowie des US-Techblogs "All Things Digital" ist der Internetkonzern Google an einer Übernahme des erst vor zwei Jahren in Chicago gegründeten Onlineservices interessiert. Groupon soll allerdings nicht zum Schnäppchenpreis zu haben sein, sondern könnte für Google zur teuersten jemals getätigten Übernahme werden. Als solche gilt bislang noch der Kauf von Double Click. Im Jahr 2007 hatte Google für die Anzeigenfirma rund 3,2 Milliarden US-Dollar gezahlt.

Gespräche von Google und Groupon

Schon früher in diesem Jahr hatte Groupon offenbar mit dem Google-Konkurrenten Yahoo über eine Übernahme verhandelt. Yahoo soll zwei bis drei Milliarden US-Dollar geboten haben. Nun verhandelt Google mit dem Schnäppchenportal, ein möglicher Kaufpreis könnte bei über 3 Milliarden Euro liegen. Bloomberg beruft sich auf mit den Gesprächen vertraute Personen. Der in privatem Besitz befindliche Onlinedienst Groupon schickt registrierten Internetnutzern täglich E-Mails mit günstigen Angeboten von lokalen Werbepartnern. Entscheidet sich eine Mindestanzahl von Kunden für einen Kauf, findet der 'Deal' statt. Der deutsche Ableger groupon.de hat seinen Sitz in Berlin. Google könnte durch eine Groupon-Übernahme seine Position im Bereich Online-Shopping und auf dem Online-Werbemarkt stärken und sich gegen Konkurrenten wie Facebook wappnen.

Entscheidung bis zum Jahresende?

Google wollte die Spekulationen nicht kommentieren, auch Groupon bestätigte die Berichte nicht. Laut den Medienberichten ist das Geschäft noch nicht in trockenen Tüchern, eine Entscheidung könnte bis zum Ende des Jahres fallen.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang