News

Google hat Angst vor neuem Internet Explorer

Da der Internet Explorer 7 über eine integrierte Suchmaske auf die MSN-Suchmaschine verweist, sieht Google Marktanteile schwinden.

03.05.2006, 09:06 Uhr
Google© Google

Die neue Version des Internetbrowsers aus dem Hause Microsoft sorgt bei dem weltweit führenden Suchmaschinen-Anbieter Google für Aufregung. Google äußerte sich nach Angaben der Zeitung "New York Times" am Dienstag (Ortszeit) besorgt über den Internet Explorer 7 des Softwareriesen, der mit einer integrierten Suchfunktion ausgestattet sein soll.
IE 7 leitet auf MSN
Der Browser werde die Nutzer künftig direkt auf die die Microsoft-eigene Suchmaschine MSN leiten, befürchten die Google-Betreiber. Das Unternehmen habe seine Sorge über die mögliche Wettbewerbseinschränkung auch in Gesprächen mit dem US-Justizministerium und der EU-Kommission deutlich gemacht, berichtete das Blatt.
Microsoft wies die Vorwürfe zurück. Auch mit der neuen Browser-Version könne der Nutzer seine Suchmaschine künftig frei wählen, hieß es in einer Erklärung. Wann genau der neue Internet Explorer auf den Markt kommen soll, ließ das Unternehmen offen. Im Kampf um die Marktführerschaft im Internet hatte Google erst kürzlich für eine Milliarde Dollar fünf Prozent der Anteile an der Time-Warner-Internettochter AOL gekauft, an der auch Microsoft Interesse gezeigt hatte.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang