News

Google-Gründer: Selbstfahrende Roboter-Autos sollen Verkehr weltweit revolutionieren

Google-Mitgründer Sergey Brin hat große Pläne für die selbstfahrenden Fahrzeuge des Internetkonzerns Die Autos sollen die Beförderung rund um die Welt verändern.

07.07.2014, 10:20 Uhr (Quelle: DPA)
Google© Google

Werden wir in einigen Jahren nicht mehr selbst am Steuer unseres Autos sitzen? Das ist zumindest die Version des US-Internetkonzerns Google. Google-Mitgründer Sergey Brin hat große Pläne für die selbstfahrenden Autos des Konzerns. Er hoffe, dass automatisierte Fahrzeuge die Beförderung rund um die Welt verändern können, sagte Brin in einem gemeinsamen Bühnen-Interview mit dem zweiten Mitgründer und Google-Chef Larry Page. Das Interview wurde geführt vom Start-up-Investor Vinod Khosla, der einst den beiden Studenten Page und Brin ihr junges Unternehmen für einige hunderttausend Dollar abkaufen wollte.

Weniger individueller Autobesitz

Dann gäbe es weniger Bedarf an individuellem Autobesitz, weniger Parkplätze wären notwendig, die Straßen wären weniger verstopft."Sie können Züge bilden und schnell fahren, vielleicht viel schneller als unsere Highway-Geschwindigkeiten hier", argumentierte Brin. "Es ist ganz offensichtlich immer noch eine große Wette, sie hat viele technische und politische Risiken", räumte Brin aber zugleich ein.

Google arbeitet bereits seit mehreren Jahren an Technik für selbstfahrende Fahrzeuge und stellte vor kurzem auch den Prototypen eines kompletten eigenen Autos vor. Es hat weder Lenkrad noch Pedale und ist für zwei Personen ausgelegt.

Im vergangenen Jahr hatte sich der deutsche Technologie-Konzern Bosch noch kritisch gezeigt hinsichtlich der Umsetzung solcher Pläne in die Praxis. Laut Bosch brauchen selbstfahrende Autos noch mindestens zehn Jahre ehe sie im Regelbetrieb auf öffentlichen Straßen fahren. Allerdings arbeiten auch andere Hersteller bereits an solchen Projekten. Im Herbst des vergangenen Jahres kündigte Tesla den Bau selbstfahrender Autos an.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang