Wegen Urheberrechtsproblemen?

Google Bildersuche nun ohne Funktion "Bild anzeigen"

Das Anzeigen eines über die Google Bildersuche gefundenen Fotos war eine beliebte Funktion. Doch die Schaltfläche "Bild anzeigen" suchen Nutzer nun vergebens. Grund für den Schritt von Google sind offenbar Urheberrechtsstreitigkeiten mit Bildagenturen.

Internetsuche© motorradcbr / Fotolia.com

Mountain View – Google hat bei seiner Bildersuche einen bei Internetnutzern beliebten Button entfernt. Ab sofort ist die Schaltfläche "Bild anzeigen" nicht mehr in der Bildersuche zu finden. Bei den einzelnen Suchergebnissen der Bildersuche ist jetzt neben einem Teilen-Link nur noch eine "Besuchen"-Schaltfläche mit einem Link direkt zur jeweiligen Webseite mit dem entsprechenden Bild enthalten. Das berichtet unter anderem der "GoogleWatchBlog".

Große Bildanzeige brachte Google Ärger mit Bildagenturen ein

Offenbar wurde das Feature zum Anzeigen eines Bildes von Internetsurfern vielfach zum Abspeichern der häufig urheberrechtlich geschützten Fotos genutzt. Das brachte Google den Unmut von großen Fotoagenturen ein. Mit der Bildagentur Getty Images hatte sich Google erst in der vergangenen Woche auf eine mehrjährige Lizenzvereinbarung geeinigt. Unter anderem wird nun auf Bildern von Getty Images ein Wasserzeichen mit dem Namen der Agentur angezeigt.

Wer nun ein in der Google-Bildersuche gefundenes Bild aufrufen möchte, muss dafür über die Schaltfläche "Besuchen" nun erst einmal die Homepage aufrufen, auf der das Bild eingebunden wurde. Webseitenbetreiber wird es freuen, da dies zu mehr Besuchern führen dürfte. Allerdings ist der direkte Aufruf der Bilder im Browser über einen kleinen Umweg weiterhin einfach möglich. Es genügt beispielsweise im Firefox-Browser ein Rechtsklick auf das jeweilige Bild: Im Kontextmenü findet sich die Funktion "Bild anzeigen". Bei Chrome muss man entsprechend auf "Bild in neuem Tab öffnen" klicken.

Urheberrecht beim Einbinden von Fotos beachten

Google warnt in seiner Bildersuche allerdings mit dem Hinweis: "Die Bilder sind eventuell urheberrechtlich geschützt". Unabhängig davon, wie einfach man Bilder im Netz findet: Jeder der urheberrechtlich geschützte Fotos aus dem Netz speichert und an anderer Stelle, etwa auf der eigenen Homepage oder in sozialen Netzwerken postet, macht sich strafbar.

Jörg Schamberg

Weiterführende Links
Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup