News

Google Answers kommt nach Deutschland

Gegen Bezahlung recherchieren ausgewählte Antwort-Experten nach von Google-Nutzern gewünschten Themen im Internet.

06.04.2005, 09:05 Uhr
Google© Google

Die Welt des Internet ist insbesondere für Einsteiger meist auf Anhieb nicht gleich zu verstehen. Häufig kommen Fragen auf, wo im Internet was zu welcher Zeit und wie gefunden werden kann. Suchmaschinen mit den entsprechenden Kommandos auf Anhieb zu bedienen kann von Personen, die ihre ersten Schritte im Netz wagen nicht verlangt werden, weshalb Google nun einen in den USA bereits erfolgreich aktivierten Dienst nach Deutschland holen will.
Start in Deutschland noch dieses Jahr?
Die Rede ist von Google-Answers: Wer bereit ist, Geld zu investieren, kann von Google ausgewählte Antwort-Experten beauftragen, im Internet nach entsprechend gewünschten Themen zu recherchieren. Das kündigte Yuri Narciss, Google-Manager für Vertical Markets in Deutschland auf der Euroforum-Jahrestagung in Köln an. Neben der weiterhin kostenfreien Suche auf Basis von programmierten Suchroutinen soll es Google-Nutzern möglicherweise noch in diesem Jahr möglich werden, Antworten auf ihre Fragen von qualifizierten Personen suchen zu lassen.
Der Auftraggeber kann selber festlegen, was ihm das Ergebnis bei guter Recherche wert ist. Als Obergrenze sind nach dem aktuellen Stand in den USA 200 US-Dollar festgelegt. Ein ähnlicher Wert dürfte auch in Deutschland zu erwarten sein. Recherchiert werden die Antworten von 500 Experten, die auf bestimmte Themengebiete spezialisiert sind und von Google eigenes geprüft und zertifiziert werden. Einmal bezahlte Antworten sollen allen Google-Nutzern kostenfrei zur Verfügung gestellt werden, wie es heißt.
Weitere Dienste sollen folgen
Narciss kündigte darüber hinaus an, dass das Jahr 2005 für Google das "Jahr der Internationalisierung" sei. Alle bislang in den USA eingeführten Dienste sollen demnach so schnell wie möglich auch in anderen Ländern zur Verfügung gestellt werden. Froogle, der neue Dienst für Produkt- und Preisinfos, sei zum Beispiel schon jetzt sehr gefragt und soll künftig auch als mobiler Dienst am Handy zur Verfügung stehen. In Planung sind auch Suchdienste mit Bezug zum jeweiligen Standort des Users. So genannte Location Based Services.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang