Security

Gnadenfrist: "Microsoft Security Essentials" für Windows XP erhält Updates bis Juli 2015

Bestandsinstallationen der XP-Version des kostenlosen Microsoft-Sicherheitstools "Security Essentials" erhalten noch bis Juli 2015 aktuelle Signatur-Updates. Das Programm selbst ist ab dem 8. April dieses Jahres nicht mehr erhältlich.

17.01.2014, 12:03 Uhr
Microsoft© Microsoft

Nachdem ein Eintrag auf der englischsprachigen Support-Homepage von Microsoft das Ende des hauseigenen Antiviren-Tools "Security Essentials" für Windows XP zum 8. April angekündigt hatte, galt es als äußert fraglich, dass bestehende Installationen weiterhin mit Signaturen versorgt werden. Am Mittwoch gab der Software-Konzern nun Entwarnung: Updates für "Microsoft Security Essentials" sollen generell noch bis zum 14. Juli 2015 bereitgestellt werden.

Keine Auswirkungen auf XP-Support-Ende

Gleiches gelte für die im Unternehmensbereich eingesetzten XP-Sicherheitslösungen "System Center Endpoint Protection", "Forefront Client Security", "Forefront Endpoint Protection" sowie "Windows Intune". Microsoft betonte allerdings, dass dies keine Auswirkungen auf das für den 8. April angesetzte Support-Ende von Windows XP habe. Auch die Unterstützung anderer Produkte für das Alt-Betriebssystem würde planmäßig eingestellt.

Wer dennoch weiterhin an Windows XP festhalten will, setzt sich daher trotz etwaiger Sicherheitsprogramme erhöhten Gefährdungen durch neu entdeckte Schwachstellen aus. Selbst für gravierende Sicherheitslücken wird Microsoft keine Software-Flicken mehr bereitstellen. Der zeitnahe Umstieg auf eine aktuelle Windows- oder Linux-Version ist daher dringend zu empfehlen. Weitere Informationen zur beispielhaften Umstellung eines XP-Rechners auf den Windows-8-Betrieb sind über die Microsoft-Homepage abrufbar.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang