News

GMX: Null-Euro-Flatrate deutschlandweit

GMX besinnt sich auf alte Zeiten zurück. Ab sofort ist die FreeFlat wieder bundesweit zum Nulltarif erhältlich.

28.09.2006, 14:01 Uhr
DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Der Internetprovider GMX besinnt sich wieder auf sein Angebot vom vergangenen Sommer zurück. Die GMX DSL FreeFlat ist ab sofort wieder deutschlandweit überall dort erhältlich, wo DSL verfügbar ist - zum Nulltarif.
Flatrate für Null Euro
Voraussetzung ist ein DSL-Anschluss von GMX. Dabei hat der Kunde die Wahl zwischen zwei Bandbreiten: 2.048 Kilobit pro Sekunde (kbit/s) im Downstream für 19,99 Euro im Monat oder ADSL2(+) mit bis zu 16 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) für monatliche 24,99 Euro. Bei dem DSL-Anschluss mit zwei Mbit/s berechnet GMX eine einmalige Anschlussgebühr von 29,95 Euro. Der Wechsel von zwei zu 16 Mbit/s ist kostenlos möglich. GMX bietet dazu eine üppige Hardwareauswahl, unter anderem auch neue "Sofort-Start-Sets" von AVM.
Die Standard-Sets gibt es in Verbindung mit der VoIP-Flatrate für null Euro, das Luxus-Modell Surf & Phone Box2+ kostet 29,99 Euro. Wer den VoIP-Minutentarif bucht, zahlt 29,99 Euro beziehungsweise 49,99 Euro für das bessere Gerät. Die Hardware ohne VoIP-Funktion gibt es immer kostenfrei dazu. Für Wechsler steht darüber hinaus ein Phone-Adapter zur Verfügung, über den herkömmlichen Telefone mit dem VoIP-Tarif genutzt werden können. Die Versandkosten betragen stets 9,60 Euro.
Phone-Flat für Internet-Telefonie
Optional sind auch DSL-Telefonie und ein Sicherheitspaket buchbar. Das Sicherheitspaket kostet 4,99 Euro im Monat. Die ersten drei Monate kann das Paket derzeit kostenlos getestet werden. Die Phone-Flat für Gespräche über das Internet kostet 9,99 Euro im Monat und ist in den ersten sechs Monaten kostenfrei nutzbar. Mit der Pauschale sind auch alle Telefonate ins deutsche Festnetz abgegolten.
Die Mindestvertragslaufzeit für alle GMX DSL Verträge beträgt 24 Monate. Neben DSL-Neueinsteigern und DSL-Wechslern können auch Bestandskunden, die sich außerhalb der vertraglichen Mindestlaufzeit befinden, in die neuen Tarife wechseln.

(Denise Bergfeld)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang