Unterzeichnung

Glasfaserpakt in Sachsen-Anhalt soll Glasfaserausbau voranbringen

21-Telekommunikationsunternehmen und weitere Partner haben sich mit einem "Glasfaserpakt" zur Verstärkung des Glasfaserausbaus in Sachsen-Anhalt bereit erklärt.

Jörg Schamberg, 08.02.2021, 16:15 Uhr
Glasfaser Kabel Ausbau© ChiccoDodiFC / Adobe Stock

Das Land Sachsen-Anhalt will zusammen mit 21 Telekommunikationsunternehmen und den beiden weiteren Partnern ARGE-Breitband Landkreis Börde und Zweckverband Breitband Altmark den Glasfaserausbau beschleunigen. In einem am Montag während einer virtuellen Konferenz unterzeichneten "Glasfaserpakt Sachsen-Anhalt" hätten die Vertragspartner vereinbart, dass sie in den kommenden Jahren ihre Anstrengungen beim Glasfaserausbau und der Realisierung von Gigabit-Internet in dem Bundesland weiter verstärken.

1&1 Versatel, Deutsche Glasfaser und Tele Columbus Mitunterzeichner des Glasfaserpakts

Neben regionalen Anbietern wie Stadtwerken hätten auch überregionale Telekommunikationsanbieter wie 1&1 Versatel, Deutsche Glasfaser und Tele Columbus den Glasfaserpakt unterzeichnet. Die Unterzeichner wollen in den Glasfaserausbau in Sachsen-Anhalt investieren und dabei verstärkt kooperieren. Außerdem soll die Mobilfunkversorgung durch Glasfaseranbindung von Mobilfunkstandorten verbessert werden. Auch mehr Gigabit-Internet für Gewerbegebiete sei ein Ziel.

Sachsen-Anhalt unterstützt Netzbetreiber beim Glasfaserausbau

Das Wirtschaftsministerium von Sachsen-Anhalt wolle die Investitionsbedingungen weiter verbessern. Genehmigungsverfahren beim Glasfaserausbau sollen beschleunigt werden. Es könnten zudem amtliche Geodaten für Planungszwecke kostenlos bereitgestellt werden. Eine weitere Möglichkeit sei die Förderung kostensenkender Verlegeverfahren.

Der Branchenverband BREKO hat den Glasfaserpakt mit angestoßen. "Der Glasfaserpakt Sachsen-Anhalt setzt ein klares Zeichen für Zusammenarbeit und Kooperationen. Die unterzeichnenden Unternehmen und das Land Sachsen-Anhalt zeigen, wie wir beim Glasfaserausbau noch schneller werden können. Das gelingt nur, wenn Politik, Verwaltung und die ausbauenden Unternehmen an einem Strang ziehen", so BREKO-Geschäftsführer Dr. Stephan Albers. Wichtig seien die Punkte Kooperationen, schnellere und standardisierte Genehmigungsverfahren und die Anerkennung alternativer Verlegemethoden.

Millioneninvestition in den Glasfaserausbau in Sachsen-Anhalt

Die Unterzeichner des Glasfaserpakts würden in Sachsen-Anhalt derzeit rund 500.000 Breitbandanschlüsse bereitstellen. Die von ihnen genutzte Glasfaserinfrastruktur komme auf eine Länge von mehr als 5.000 Kilometer. Für die kommenden Jahre wollen die Pakt-Unterzeichner einen dreistelligen Millionenbetrag in den Glasfaserausbau in Sachsen-Anhalt investieren.

Laut Breitbandatlas des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur verfügten Mitte 2020 rund 82,9 Prozent aller Haushalte in Sachsen-Anhalt über mindestens 50 Mbit/s schnelle Internetanschlüsse. Mitte 2016 hatten dagegen erst 43,9 Prozent entsprechend schnelle Internetzugänge. Zwölf Prozent der Haushalte in dem östlichen Bundesland hätten Mitte 2020 über einen Gigabitanschluss verfügt. Bis Ende 2021 soll die Zahl der Gigabitanschlüsse auf mehr als 30 Prozent wachsen. Neben dem laufenden Glasfaseranschluss wollen auch mehrere Netzanbieter ihre Kabelanschlüsse aufrüsten.

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang