Security

giropay: Neues Online-Bezahlsystem

Das in Zusammenarbeit mehrerer Banken entwickelte Bezahlsystem soll mehr Sicherheit beim Online-Einkauf bringen.

13.02.2006, 17:02 Uhr
Welt© Julien Eichinger / Fotolia.com

Die Postbank, die Sparkassen-Finanzgruppe sowie die IT-Dienstleister der Volksbanken und Raiffeisenbanken haben ein neues Online-Bezahlverfahren namens "giropay" entwickelt, das den Internet-Handel sicherer machen soll.
Wie Online-Banking
Giropay basiert auf dem bekannten Online-Banking mit hohen Sicherheitsstandards. Die Nutzer bezahlen in der gewohnten Umgebung des Online-Bankings ihrer Sparkasse oder Bank. Die Installation eigener Software oder eine gesonderte Registrierung sind nicht erforderlich. Für den Kaufvorgang wird ein Käufer aus einem Internet-Shop über eine 128-Bit-SSL-Verbindung zur giropay-Anwendung seiner Hausbank geleitet.
Nach Eingabe von Kontonummer oder Legitimations-ID sowie der aus dem Online-Banking bekannten PIN übernimmt das System automatisch alle Details des Kaufs in eine Überweisungsmaske. Der Kunde muss die Bezahlung lediglich mit einem gültigen Autorisierungsverfahren wie seiner TAN bestätigen. Der Verkäufer erhält dann eine Bestätigungsnachricht mit einer Zahlungsgarantie, sodass er die Ware an den Kunden versenden kann.
Online-Konto genügt
Einzige Voraussetzung für die Nutzung von giropay ist ein für das Online-Banking freigeschaltetes Konto bei einem der teilnehmenden Kreditinstitute. Für die Verbraucher ist giropay frei von zusätzlichen Kosten. Sofern die Hausbank Entgelte für Online-Überweisungen erhebt, gelten diese allerdings auch für Transaktionen mit giropay.
Erstmals soll der Dienst ab dem 23. Februar bei PayPal, dem Online-Zahlungsservice von Ebay, genutzt werden können. Neben den oben genannten sollen sich in Zukunft auch weitere Kreditinstitute und Unternehmen an das System anschließen.

(Filip Vojtech)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang