News

Gigaset N720 - DECT-basierte Multizelle

Gigaset geht mit einer neuen Festnetzlösung für Geschäftskunden an den Start. Sie gestattet kabellose Telefonie in Bürogebäuden oder auf Firmengeländen.

01.02.2012, 10:01 Uhr
CeBIT© CeBIT

Gigaset geht mit einer neuen Festnetzlösung für Geschäftskunden an den Start. Auf der CeBIT wird das Münchner Unternehmen Anfang März die Multizelle N720 DECT IP Pro in Verbindung mit den Mobilteilen SL610H Pro vorstellen. Damit wird auf Basis einer DECT-Verbindung kabellose Festnetz-Kommunikation auf dem kompletten Firmengelände möglich. Alles, was eine moderne DECT-Telefonanlage in zahlreichen Privathaushalten erlaubt, ist auch mit der neuen Multizellen-Lösung denkbar - auch über mehrere Stockwerke.

Unterbrechungsfreie Kommunikation

Herzstück ist der so genannte DECT-Manager (N720 DM Pro), der mit bis zu 20 Basisstationen (N720 IP Pro) verbunden werden kann. Jede dieser Basisstationen dient im Firmen-DECT-Netzwerk als eigene Funkzelle. Wichtig dabei: es muss eine Sichtverbindung zwischen den einzelnen Basisstationen vorhanden sein, damit eine unterbrechungsfreie Kommunikation (Handover) im Gebäude oder auf dem Firmengelände mit den schnurlosen Mobilteilen möglich ist. Zum Beispiel dann, wenn während des Telefonierens die Etage oder das Gebäude gewechselt wird. Bei der Auswahl der Installationsorte für jede Basisstation hilft ein spezielles Messgerät.

Gigaset verspricht, dass bis zu 30 parallele Telefonate möglich sind - maximal acht pro Basisstation. Telefoniert wird auf Basis einer IP-Verbindung über das Internet. Jede Basisstation ist dafür per LAN-Kabel an das Firmennetzwerk angeschlossen, eine zusätzliche Stromversorgung ist nicht notwendig. Insgesamt lassen sich bis zu 100 DECT-fähige Mobilteile (Nebenstellen) an den Basisstationen anmelden. Gigaset bietet zum Verkaufsstart vier Modelle in verschiedenen Designs an, in denen unter anderem spezielle Firmentelefonbücher angelegt werden können.

Auf der CeBIT Preview in München versprachen die zuständigen Produktmanager, dass eines der besonderen Merkmale der neuen Multizellenlösung die einfache Installation sei. Sie gehe leicht von der Hand und sei auch ohne Handbuch in 20 bis 30 Minuten abgeschlossen. Auf Wunsch sind optional auch IP-basierte Tischtelefone erhältlich und in das Multizellensystem integrierbar.

Kein günstiger Spaß

Der Vermarktungsstart soll im März erfolgen, ist allerdings kein preiswertes Vergnügen. Pro Basisstation werden 499,95 Euro netto fällig. Der gleiche Preis muss für den DECT-Manager auf den Tisch gelegt werden. Die passenden Mobilteile kosten je nach Gerät zwischen 70 und 130 Euro netto. Gigaset verfolgt nach eigenen Angaben das Ziel, die Annehmlichkeiten der Privattelefonie jetzt auch in Unternehmen zu bringen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang