News

Gigaset IP PRO: Zwei neue Profi-Telefone

Gigaset richtet sich mit dem DE310 IP PRO und dem DE410 IP PRO an kleine und mittelgroße Unternehmen. Die Telefone können bis zu sechs SIP-Konten verwalten und lassen sich einfach in ein Netzwerk integrieren.

10.07.2011, 13:01 Uhr
Internet© rajareddy / Fotolia.com

Zwei neue schnurgebundene Profi-Telefone bereichern ab August die Pro-Reihe von Gigaset, die auf kleine und mittelgroße Unternehmen ausgerichtet ist. Zum DE700 IP PRO und dem DE900 IP PRO gesellen sich das Einsteigermodell DE310 IP PRO sowie das mit zusätzlichen Tastenmodulen erweiterbare DE410 IP PRO. Beide Geräte kleiden sich in ein schwarzes Gehäuse. Dank Unterstützung des SIP-Standards sind sie kompatibel zu den Gigaset-Telefonanlagen T300 PRO und T500 PRO sowie zu vielen Anlagen anderer Hersteller.

Bis zu sechs SIP-Konten nutzbar

Das Gigaset DE310 IP PRO kann zwei SIP-Accounts verwalten, das komfortablere Modell DE410 IP PRO ermöglicht sogar die Nutzung von bis zu sechs SIP-Konten. Unterschiedliche Klingeltöne signalisieren, für welchen Anschluss der eingehende Ruf bestimmt ist. Zudem verfügen beide Telefone jeweils über zwei beziehungsweise sechs im Netzwerk installierte Anrufbeantworter. Für eine gute, breitbandige Gesprächsqualität sorgt die in allen Gigaset Pro-Geräten verwendete High Definiton Sound Performance-Technik (HDSP).

Während das DE310 ein dreizeiliges Display aufweist, kommt das DE410 mit einem großen fünfzeiligen Display daher, das auch Platz für Icons aufweist. Das Telefonbuch des DE310 hat eine Kapazität von bis zu 200 Einträgen, das DE410 fasst bis zu 200 Kontakteinträge mit jeweils sechs Telefonnummern. Gigaset hat seinen beiden neuen Telefonen LDAP-Unterstützung spendiert, die einen Zugriff auf ein im Netzwerk abgelegtes Kontaktverzeichnis ermöglicht. Das interne Kontaktdaten-Verzeichnis der Telefone lässt sich auch mit Einträgen in Microsoft Outlook synchronisieren. Mit Hilfe der kostenfreien Software Gigaset Quicksync lassen sich Anrufe zudem per Mausklick über Outlook starten.

Einfache Integration ins Netzwerk

Die Integration der Telefone ins Netzwerk soll laut Gigaset nahezu von selbst erfolgen. Nach dem ersten Anschluss lassen sich die beiden Modelle der Pro-Reihe Schritt-für-Schritt mit Hilfe eines Assistenten konfigurieren. Nur die persönlichen Nutzerdaten müssen manuell eingegeben werden. Ein separates Netzteil oder die Ethernetz-Netzwerkverbindung versorgen die Telefone mit Strom.

DE410 IP PRO optional mit zwei Modulen erweiterbar

Das komfortable Scrollen durch Kontaktlisten sowie die Bedienung des Menüs erfolgt über einen Navigations-Key mit Fünf-Wege-Funktion. Häufig genutzte Funktionen lassen sich per speziellen Tasten aufrufen. Das DE410 IP PRO verfügt darüber hinaus über sieben Speichertasten, die sich individuell mit Funktionen belegen lassen. Bei Bedarf lässt sich das Telefon zudem mit zwei optional erhältlichen Modulen mit je 14 zusätzlichen Speichertasten erweitern.

Gigaset vertreibt die beiden neuen Telefon DE310 IP PRO und DE410 IP PRO ab August über seine Vertriebspartner Komsa und Allnet, die Wiederverkäufer, Systemhäuser und Telekommunikationsanbieter mit den Modellen der Pro-Reihe beliefern. Angaben zu Preisen für die Telefone machte Gigaset nicht.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang