VATM Gigabit-Studie

Gigabit-Internet für 26,1 Millionen Haushalte in Deutschland verfügbar

62,4 Prozent der deutschen Haushalte sollen Mitte 2021 einen Internetanschluss mit Gigabit-Speed buchen können. Noch liegt die Zahl der tatsächlich gebuchten Gigabit-Anschlüsse weit unter der Zahl der verfügbaren Kabel- und Glasfaseranschlüsse. Das zeigt eine Gigabit-Studie des VATM.

Jörg Schamberg, 11.05.2021, 12:55 Uhr
Glasfaser Kabel Ausbau© Gundolf Renze / Adobe Stock

Ende Juni 2021 sollen in Deutschland insgesamt fast 29,3 Millionen Gigabit-Internetanschlüsse verfügbar sein. Das sind Anschlüsse per Kabelnetz auf Basis des Kabelnetzübertragungsstandards DOCSIS 3.1 bzw. per Glasfasernetz via FTTH/B. Im ersten Halbjahr 2021 legt die Zahl der verfügbaren Gigabit-Anschlüsse um rund 1,4 Millionen zu. Das sind Ergebnisse aus der am Dienstag vom Branchenverband VATM sowie von der Unternehmensberatung Dialog Consult gemeinsam vorgestellten "3. Marktanalyse Gigabit-Anschlüsse 2021", die wie seit Jahren von dem Breitbandexperten Prof. Dr. Torsten J. Gerpott erläutert wurde.

Rund 10,9 Millionen Gigabit-Anschlüsse aktiv von Kunden genutzt

Doch verfügbarer Gigabit-Anschluss bedeutet nicht gleichzeitig auch ein aktiv von Kunden genutzter Highspeed-Anschluss. Die sogenannte Takeup-Rate, die Zahl der tatsächlich gebuchten Gigabit-Anschlüsse, schätzt die Studie für Ende Juni 2021 auf nur 37,1 Prozent. Aktiv genutzt werden demnach rund 10,9 Millionen der schnellen Internetanschlüsse. Die Nachfrage ist zwar da, der große Ansturm auf Gigabit-Speed bleibt aber noch aus.

Großteil der Gigabit-Anschlüsse stellen die Wettbewerber der Telekom

Mitte 2021 werden die Wettbewerber rund 92 Prozent der gigabitfähigen Internetanschlüsse stellen, das sind insgesamt rund 26,9 Millionen Anschlüsse, die Telekom wartet mit rund 2,3 Millionen solcher Anschlüsse auf. Innerhalb von sechs Monaten habe die Telekom um einen Prozentpunkt aufgeholt. Während bei den Wettbewerbern der Telekom wie Vodafone & Co. fast 10,2 Millionen Gigabit-Anschlüsse aktiv genutzt werden, kommt der Bonner Konzern dagegen nur auf 675.000 gebuchte Gigabit-Anschlüsse.

23,3 Millionen Gigabit-Anschlüsse per Kabelnetze

Die Zahl der Gigabit-Anschlüsse in den Kabelnetzen soll Ende Juni 2021 insgesamt bei 23,3 Millionen liegen. Davon werden rund 8,4 Millionen aktiv genutzt. Weitere 14,5 Millionen Kabelanschlüsse mit Download-Bandbreiten von bis zu 1 Gbit/s sind Mitte 2021 zwar verfügbar, aber noch nicht von Kunden gebucht. Im ersten Halbjahr 2021 lege die Zahl der aktiven Gigabit-Anschlüsse im Kabelnetz um 301.000 zu. Insgesamt steige die Zahl der verfügbaren Gigabit-Kabelanschlüsse in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um rund 600.000. Die meisten Gigabitanschlüsse sind im Kabelnetz hinzugekommen, doch der Ausbau des Kabelnetzes mit DOCSIS 3.1, nahezu ohne Tiefbauarbeiten, sei nahezu abgeschlossen.

Mitte 2021 rund 6 Millionen FTTH/B-Glasfaseranschlüsse verfügbar

Deutlich dahinter liegt Mitte 2021 die Zahl der in Deutschland verfügbaren Glasfaseranschlüsse per FTTH/B. Bis dahin sollen es fast sechs Millionen sein, davon werden rund 2,1 Millionen aktiv genutzt sein. Im Vergleich zu Ende 2020 legte die Zahl der FTTH/B-Glasfaseranschlüsse hierzulande unter dem Strich um rund 800.000 zu. Für den Glasfaserausbau sind deutlich mehr Investitionen und auch Tiefbaumaßnahmen für die Verlegung der Glasfaserkabel erforderlich.

Auch bei den Glasfaseranschlüssen nutzen die meisten Kunden (fast 70 Prozent) einen Anschluss eines Wettbewerbers der Telekom. Insgesamt kommen die Wettbewerber Ende Juni 2021 auf rund 3,6 Millionen verfügbare FTTH/B-Anschlüsse, die Telekom auf 2,3 Millionen. Während die Wettbewerber rund 1,4 Millionen Glasfaseranschlüsse erfolgreich an Kunden vermarktet haben, werden bei der Telekom 675.000 FTTH/B-Anschlüsse aktiv genutzt.

Gigabit-Speed für 62,4 Prozent der deutschen Haushalte

Die Studie von VATM und Dialog Consult hat auch berücksichtigt, dass in manchen Gebieten sowohl Kabelanschlüsse als auch Glasfaseranschlüsse mit Gigabit-Speed angeboten werden. Dort kommt es also zu Überschneidungen. Insgesamt geht die Studie davon aus, dass Mitte 2021 62,4 Prozent aller 41,9 Millionen privaten Haushalte in Deutschland einen Gigabit-Anschluss buchen können. Das sind rund 26,1 Millionen Haushalte. Im ersten Halbjahr 2021 legt die Verfügbarkeit von Gigabit-Internet um 2,4 Prozent zu. Bisher unversorgte Gebiete würden durch Glasfaseranschlüsse abgedeckt. In städtischen Gebieten nehme dagegen der Infrastrukturwettbewerb von Kabel und Glasfaser zu.

VATM: Flächendeckender Glasfaserausbau erst 2030 erreichbar

VATM-Präsident David Zimmer betonte, dass der eigenwirtschaftliche Ausbau deutlich besser für einen schnellen Gigabit-Ausbau sei als der Ausbau mit Hilfe von staatlichen Fördermitteln. Zu viele komplexe Förderverfahren seien stattdessen eher eine Gefahr. An privaten Investitionen mangele es nicht: In den kommenden Jahren würden Investoren insgesamt weit über 20 Milliarden Euro für den Glasfaserausbau bereitstellen. Zimmer forderte von der Politik zudem ein realistisches Ausbauziel zu setzen. Der VATM rechne nicht bis 2025, sondern erst für das Jahr 2030 mit flächendeckend verfügbaren Glasfaseranschlüssen.

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang