News

Gerüchteküche: Google bastelt an eigenem Phone

Das Internet ist manchmal schlimmer als jeder Frisörladen: Gerüchte verbreiten sich hier als weltweite Lauffeuer. Jetzt wird getuschelt, ob Google bald ein eigenes Phone präsentiert.

07.03.2007, 08:22 Uhr
Google© Google

Das Internet ist manchmal schlimmer als jeder Frisörladen: Gerüchte verbreiten sich hier als weltweite Lauffeuer. Kaum wurden die Gerüchte um Apples iPhone von der Realität eingeholt und die Spekulationen um ein Microsoft Zune Phone sind verraucht, da tuschelt das Web darüber, ob Google bald ein eigenes Phone präsentiert. Einen Telefonie-Service hat der Suchmaschinen-Riese mit Google Talk ja bereits. Mobil ist das Plauder-Tool von Google bereits auf dem Nokia 770 vertreten. Im August vergangenen Jahres begann dann die Gerüchteküche zu brodeln als es hieß, Alpha Networks habe bereits ein WLAN-Handy für Google Talk in der Schublade.
Google Phone wird zu Switch
Im Dezember 2006 meldete "The Observer" dann, Google habe Gespräche mit Mobilfunk-Netzbetreiber Orange geführt. Ziel sei eine Multi-Milliarden-Dollar Partnerschaft, um gemeinsam das Google Phone zu entwickeln. Das Gerät sollte vom Taiwanischen Hersteller HTC gebaut werden und Google-Features wie die Suche, Google Earth oder Gmail vorinstalliert haben. Im Januar dieses Jahres fiel dann ein weiterer Name: Bei Engadget tauchte Samsung als Partner für die Entwicklung des Google Phone auf – untermauert durch ein angebliches Foto des geheimnisumwitterten Geräts, das ein "Informant" geschossen habe. Außerdem erhielt das Gerüchte-Kind endlich einen Namen: Google Switch, ein Touchscreen-Gerät wie das Apple iPhone, schmal und ohne Tasten.
Entwicklung auf Hochtouren?
Jetzt meldet sich der Technik-Guru Simeon Simeonov in seinem Blog zu Wort, er kenne die wahren Hintergründe des Google Phone. Ihm zufolge hat Andy Rubin, Gründer der Firma Danger und später Android, die im Jahr 2005 an Google verkauft wurde, eine Gruppe von 100 Leuten bei Google um sich geschart, um das Google Phone zu entwickeln. Simeonov weist darauf hin, dass Google ebenfalls in 2005 die Firma Skia gekauft hat, die von Betriebssystem-Spezialist Mike Reed gegründet wurde. Daraus schließt Simeonov, dass wohl auch das Google Phone auf der Skia-Entwicklung basieren wird. Zudem soll das schlanke Gerät ähnlich einem Blackberry sein, das mit vielen Funktionen, unter anderem mit VoIP, ausgestattet sein soll.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang