News

Geldregen für Video-Plattform Joost

Fünf große Investoren, unter ihnen die US-Mediengruppen CBS und Viacom, steigen beim Fernseh-Internet-Dienst Joost ein.

11.05.2007, 11:54 Uhr
Internet© Daniel Fleck / Fotolia.com

Fünf große Investoren, unter ihnen die US-Mediengruppen CBS und Viacom, steigen beim Fernseh-Internet-Dienst Joost ein. Für 45 Millionen Dollar (33 Millionen Euro) erwerben die Investoren jeweils einen Minderheitsanteil, wie Joost am Donnerstag (Ortszeit) in New York mitteilte.
Expansion geplant
Mit dem Geld werde die Firma ihre Produktentwicklung, globale Expansion und ihre Angebote beschleunigen können. Joost bietet Internet-Nutzern den kostenlosen Zugriff auf Fernsehprogramme und Sendungen zu jeder beliebigen Zeit. Finanziert wird das durch Werbung, die anders als im traditionellen Fernsehen zielgenau auf den Nutzer zugeschnitten werden kann.
Gegründet wurde Joost von Janus Friis und Niklas Zennstrom, die bereits die Internet-Tauschbörse Kazaa und das Softwareprogramm Skype, mit dem Internet-Nutzer kostenlos telefonieren können, aus der Taufe hoben. Skype verkauften sie 2005 für 2,6 Milliarden Dollar an das Internet-Auktionshaus eBay.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang