News

Geheimdienst-Terrorwarnungen per E-Mail

Der britische Geheimdienst bietet seit heute Terrorwarnungen per E-Mail an. Registrierungen sind ab sofort möglich.

09.01.2007, 12:24 Uhr
Internet© arquiplay77 / Fotolia.com

Der britische Geheimdienst bietet seit heute Terrorwarnungen per E-Mail an. Interessenten können sich auf der Internetseite des Inlandsgeheimdiensts MI5 (www.mi5.gov.uk) registrieren lassen und werden dann automatisch über Änderungen des Bedrohungsniveaus unterrichtet.
Die entsprechenden Informationen des zuständige Analysezentrums (JTAC) waren bereits seit vergangenem Sommer auf den Websites von Innenministerium und MI5 einzusehen gewesen. Derzeit gilt die zweithöchste Alarmstufe "ernst" innerhalb des fünfstufigen Warnsystems, das heißt, ein Angriff gilt als "sehr wahrscheinlich". Die höchste Stufe "kritisch" bedeutet, ein Angriff steht "unmittelbar" bevor.
Das Warnsystem war in der Vergangenheit kritisiert worden. So war kurz vor den Londoner Anschlägen vom 7. Juli 2005, bei denen einschließlich der vier Selbstmordattentäter 56 Menschen getötet worden waren, das Bedrohungspotenzial herabgestuft worden.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang