News

Gegen Gewalt, Pornos und Filesharing

Pünktlich zum "Safer Internet Day" wurde eine Online-Beschwerdestelle gegen Websites mit gesetzeswidrigen Inhalten eingerichtet.

07.02.2006, 16:00 Uhr
Welt© Julien Eichinger / Fotolia.com

Unter dem Namen "Deutschland sicher im Netz" wurde im Januar 2005 eine Initiative zur Stärkung des Online-Sicherheitsbewusstseins der Deutschen gegründet. Mit dem Beitritt des Verbands der deutschen Internetwirtschaft (eco) wird nun eine Internet-Beschwerdestelle in Form einer Website in das Programm der Initiative aufgenommen.
Selbstkontrolle im Netz
Unter www.internet-beschwerdestelle.de hat das Neumitglied eco zusammen mit der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimediadienstanbieter e.V. am heutigen "Safer Internet Day" eine Website eingerichtet. Hier können sich Internetnutzer über Seiten, Foren oder P2P-Angebote mit explizit illegalem Inhalt beschweren.
Eingehende Hinweise werden umgehend geprüft und bei bestehendem Verdacht verfolgt. Durch die Zusammenarbeit mit Behörden und Providern können somit rechtzeitig strafrechtliche Schritte eingeleitet werden. Weiterhin bietet das Portal Informationen zu den rechtswidrigen Themen und Inhalten von Tauschbörsen, Chats und Seiten.
"Deutschland sicher im Netz"
Zu der Ende Januar 2005 gegründeten Initiative gehören mit dem eco nunmehr 14 Partner. Darunter Unternehmen, wie eBay, T-Online und Microsoft. Ziel ist es, sowohl Privatnutzer, als auch Unternehmen auf das Thema Online-Sicherheit aufmerksam zu machen.

(Philip Meyer-Bothling)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang