News

Gebimmel überall - mehr Klingeltöne als Singles verkauft

14.08.2003, 16:29 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Der Verkauf von Klingeltönen für das Handy boomt, inzwischen werden mehr nervige Melodien als Musik-Singles verkauft.
Mehr Klingeltöne als Musik-CDs
In Großbritannien, dem weltweit zweitgrößten Musikmarkt, werden inzwischen mehr Klingeltöne als Single-CDs verkauft. Dies ergab jedenfalls eine Studie des BPI, dem Branchenverband Großbritanniens, der sich um die Absatzzahlen und die Bekämpfung von Raubkopien kümmert.
So zeigt die Statistik für die ersten drei Monate des Jahres 2003, dass der Verkauf von Singles um etwa 40 Prozent gesunken ist. Die Downloadrate von Klingeltönen für das Handy ist hingegen um 60 Prozent gestiegen.
Neue Einnahmequelle
Die Klingelton-Orgie erlaubt der Industrie den Ausgleich der Einnahmeverluste bei der normalen CD. Die Zahl der Handynutzer, die einen aktuellen Popsong als Klingelton haben wollen, wächst offensichtlich in zunehmendem Maße - wohl auch wegen der besseren Klangqualität neuer Handys.
Zudem beträgt der tatsächliche Rückgang bei Singles nicht 40 Prozent, denn die Studie befasst sich nur mit Kauf-CDs. In Großbritannien nutzen jedoch inzwischen viele Kunden Internet-Angebote, um an einzelne Singletracks zu kommen - daher wird der Verlust auch über neue Vertriebswege ausgeglichen.

(Alexander Moritz)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang