News

Gartner-Analyse: Tablets top - PC flop

Marktanlayst Gartner sieht weiter rosarote Zeiten für Tablets voraus. Der PC-Markt hinkt weiter hinterher. Doch einen Joker gibt es auch für diese Branche - er könnte die Zahlen im vierten Quartal 2013 deutlich aufhübschen.

28.06.2013, 11:01 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Fotos zeigen, Filme ansehen, im Web surfen, wo immer man will – ein Trend, der immer noch ungebrochen ist. Marktanalyst Gartner hat das Zahlen-Orakel befragt: Für das Jahr 2013 ergibt die Studie weltweit einen Absatz von 2,35 Milliarden Einheiten. Damit sind sind PCs, Tablets und Mobiltelefone gemeint. Letztere sind dabei klare Favoriten, während der klassische Desktop-PC erneut die rote Laterne trägt.

Android knackt 2014 Milliardengrenze

Vor allem Basis-Tablets gehen der Studie zufolge reihenweise über die Theken. Die Premium-Geräte hingegen haben es schwerer. Im ersten Quartal 2013 machte das iPad Mini 60 Prozent aller verkauften iOS-Geräte aus. Insgesamt werden die Verkäufe von Tablets in diesem Jahr um 67,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigen. Trifft dies ein, werden bis Ende des Jahres 202 Millionen Geräte abgesetzt. Aber auch Smartphones bleiben beliebt: Hier sollen 4,3 Prozent mehr verkauft werden als im Vorjahr. Das sind 1,8 Milliarden verkaufte Geräte.

Android-Geräte liegen hoch im Kurs. Die Verkaufszahlen sollen 2014 auf über eine Milliarde steigen. Auch die iOS-Modelle machen weiterhin eine gute Figur: Sie knacken der Prognose zufolge die 300-Millionen-Grenze im kommenden Jahr. Beim Software-Riesen Windows sieht es ein bisschen anders aus: Der Geräteverkauf gewinnt erst wieder an Fahrt, wenn Windows 8.1 veröffentlicht wird, so die Analysten.

Dabei schreibt Gartner der Marke mit dem Apfel die meiste Homogenität zu, denn das Betriebssystem iOS ist sowohl im Computer- als auch im Smartphone- und Tabletmarkt präsent. Android hingegen punktet vor allem im Mobilfunk-Sektor (90 Prozent), während Microsoft mit 85 Prozent Verkaufsanteil immer noch als Platzhirsch in Sachen PC gilt.

Traditionelle PCs entwickeln sich zu Ladenhütern: Hier spricht Gartner von 305 Millionen verkauften Geräten. Das wäre ein Rückgang von 10,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Ein Hoffnungsschimmer für die Branche: Ultrabooks. Die Fachleute rechnen hier mit einem Absatz von 20 Millionen Geräten. Im vierten Quartal sollen Modelle mit neuen Designs auf den Markt kommen, in denen neue Prozessoren wie Bay Trail und Haswell den Ton angeben. Das soll den Absatz der Prognose nach beschleunigen.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang