News

Garantieverlust: Apple warnt vor iPhone-Hack

Mittlerweile kursieren einige Programme, mit denen iPhone-Besitzer den SIM-Lock entfernen können. Laut Apple können solche Hacks allerdings "irreparable Schäden" verursachen.

25.09.2007, 12:48 Uhr
Apple© Apple

Bislang ist das iPhone nur in den USA erhältlich und an einen Vertrag beim Mobilfunkbetreiber AT&T gebunden. Um das Handy auch mit anderen SIM-Karten nutzen zu können, kursieren im Internet mittlerweile diverse Programme, mit denen sich der SIM-Lock entfernen lässt. Apple hat nun allerdings eindringlich vor der Nutzung solcher Hacks gewarnt.
Irreparable Schäden
In einem Statement gibt das US-Unternehmen an, dass viele der unbefugten Unlock-Programme "irreparable Schäden" an der Software des iPhone verursachen würden. So könne das gehackte iPhone dauerhaft unbrauchbar werden, sobald ein künftiges Software-Update von Apple installiert werde. Der Hersteller rät den Nutzen daher eindringlich von den Hacks ab. Wer unbefugte Änderungen an der Software seines Mobiltelefons vornehme, verletze nicht nur den Lizenzvertrag, sondern verliere auch die Garantie. Schäden durch das Installieren solcher Unlock-Software seien durch diese nicht abgedeckt.
Gleichzeitig kündigte Apple das nächste iPhone Software-Update an, das im Laufe der Woche folgen soll. Das Update soll mehrere neue Funktionen mitbringen wie zum Beispiel den iTunes Wi-Fi Music Store.
In Deutschland erscheint das iPhone am 9. November und wird dabei exklusiv von T-Mobile angeboten.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang