News

Ganze Palette Skype-Hardware von Topcom

Auf der CeBIT zeigt Topcom gleich sechs neue Endgeräte für Skype-Nutzer. Schnurlos per DECT oder USB-Anschluss für Telefon, Headset oder Gateway – was darfs sein?

11.03.2006, 19:40 Uhr
Sky © Sky Deutschland

Der Skype-Hype geht weiter und hat auch die Hardware-Hersteller auf der diesjährigen CeBIT gepackt. Zahlreiche Vorschläge sind da zu sehen, wie die Nutzer ihren VoIP-Service zukünftig bequemer nutzen können. So auch die neuen Butler-Modelle von Topcom. Das Butler 4872 USB VoIP ist ein schnurloses USB-Telefon mit DECT-Standard, das auch für Telefonate ins klassische Festnetz genutzt werden kann. Das Mobilteil verfügt über ein 1,4 Zoll Display mit 4096 Farben, auf dem die Skype Buddy List angezeigt wird. Darüber kann mit Skype-Kontakten direkt gechattet oder ihnen auch Textnachrichten geschrieben werden.
Skype mobil und in Farbe
Das Telefonbuch des Butler 4872 fasst bis zu 200 Namen und Rufnummern, das Punkt-Matrix Display unterstützt verschiedene Sprachen. Eingehende Anrufe machen sich mit polyphonen Klingeltönen bemerkbar, zudem werden Caller ID und CLIP unterstützt. Für Bewegungsfreiheit beim Telefonieren sorgt die Freisprecheinrichtung am Mobilteil. Die maximale Standby-Zeit beträgt 110 Stunden, die mögliche Sprechzeit liegt bei elf Stunden. Neben der vollen Skype-Unterstützung, mit Skype In und Skype Out, Buddy List mit Statusanzeige, Chat, Konferenzschaltung und Voicemail, werden auch die VoIP-Services von MSN Messenger Net2Phone und SJPhone unterstützt.
Polyphon und Netz-flexibel
Die gleiche Unterstützung bietet auch das Butler 4812 USB VoIP, das ebenfalls über ein Mobilteil mit DECT-Technik verfügt. Dieses Modell verfügt allerdings nur über ein blau beleuchtetes Punkt-Matrix LCD-Display, das ohne weitere Farben auskommen muss. Auch hier wird die komplette Skype-Buddy List mit Online-Stati angezeigt, hier kann aber nur mit den gewünschten Kontakten telefoniert oder die Voicemail genutzt werden. Zusätzlich bietet das Butler 4812 für Telefonate ins normale Festnetz genutzt werden, zu der Caller ID/CLIP-Unterstützung helfen – wie beim 4872 – unterschiedliche polyphone Klingeltöne bei der Identifizierung des Herkunfsnetzes eines Anrufs. Das Telefonbuch des 4812 fasst höchstens 50 Einträge. Der Akku bietet bis zu 120 Stunden Standby- und 13 Stunden Sprechzeit.
Und auch die Webt@lker-Familie hat Verstärkung bekommen. Das Webt@lker 211, ebenso wie das Webt@lker 101, sind USB-Telefone. Während das 211 allerdings noch ein Display mit blauer Hintergrundbeleuchtung hat, kommt das 101 ganz ohne Anzeige aus. Ersteres zeigt die Skype Caller ID anzeigen, sowie Kontakt- und Anruflisten. Beide Telefone haben Skype-eigene Hotkeys, um die Funktionen des Service zu bedienen. Ein Buzzer macht auf eingehende Telefonate aufmerksam, Echo-Cancelling sorgt für verbesserte Sprachqualität. Die Stromversorgung erfolgt über den USB-Port, so dass keine Batterien benötigt werden.
Kopfhörer für Skype Pur
Wer es noch puristischer mag, wird mit dem Headset 400 von Topcom bedient. Der Kopfhörer wird an die Ausgänge der Soundkarte angeschlossen und kann direkt zum Telefonieren oder Musik hören genutzt werden. Das abgedeckte Frequenzspektrum beträgt 20-22000 Hertz, was dem Standard solcher Headsets entspricht. Als kleines Extra verfügt der Kopfhörer auch über eine Lautstärkeregelung. Das Gerät ist, neben Skype, auch zu Yahoo Messenger, MSN Messenger MS NetMeeting und anderen Services kompatibel.
Adapter fürs Festnetztelefon
Zu guter Letzt stellt Topcom das Skype VoIP Gateway Webt@lker 301 vor. Der Adapter bietet die Möglichkeit, das bestehende Festnetztelefon für VoIP über Skype zu nutzen. Er wird über USB angeschlossen und bietet zwei Telefonanschlüsse, einen für die Festnetzleitung und den anderen fürs analoge Telefon. Damit ist es möglich, neben den Verbindungen mit Skype In oder Skype Out, auch Gespräche aus dem klassischen Festnetz zu empfangen. Das Gerät erkennt und schaltet automatisch zwischen den Netzen hin und her. Darüber hinaus können so auch eingehende Skype-Telefonate an andere Anschlüsse weitergeleitet werden, wodurch allerdings weitere Kosten durch den jeweiligen Festnetzanbieter entstehen. Alle Geräte sind von Skype zertifiziert und werden zukünftig über den Skype-Shop vertrieben, ein genauer Starttermin sowie die Preise sind allerdings noch nicht bekannt.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang