News

Fußball-Bundesliga: ARD muss um Hörfunk-Rechte zittern

In der ersten Runde hat es keinen Sieger gegeben, dennoch sollen die Audio-Verwertungsrechte für die Fußball-Bundesliga wie geplant bis Ende März vergeben werden.

15.03.2013, 11:46 Uhr
Internet© arquiplay77 / Fotolia.com

Die erste Runde hat keinen Sieger gebracht, dennoch sollen die Audio-Verwertungsrechte für die Fußball-Bundesliga wie geplant bis Ende März vergeben werden. Das teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Donnerstag mit. Ausgeschrieben sind die Ton-Übertragungsrechte aller Spiele der Bundesliga und der 2. Bundesliga sowie des Supercups in den Spielzeiten 2013/14 bis 2016/17 für die Ausstrahlung auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland.

Was wird aus der Bundesliga-Konferenz?

Angeboten werden drei Rechtepakete. Die nationalen Audio-Verwertungsrechte für UKW (Audio Broadcast) lagen bisher bei der ARD. Falls ein anderer Bieter zum Zuge kommen sollte, könnte die legendäre Bundesliga-Konferenz am Samstagnachmittag in Gefahr sein. Die nationalen Audio-Verwertungsrechte für Web und Mobile (Audio Netcast) lagen bisher bei 90elf.

Das dritte Paket ist lediglich ein Zusatzpaket mit erweiterten Stadion-Zutrittsrechten (Audio Erweiterungspaket). Nicht Gegenstand der Ausschreibung sind die nicht-exklusiven Rechte für eine kurze Audio-Berichterstattung über ausgewählte Spiele – zum Beispiel von Lokalradios. Diese werden separat verhandelt. Auch die Fußballvereine dürfen wie bisher über die eigenen Spiele berichten.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang