News

Fusion Garage a.k.a. Tabco ist pleite

Das Grid 10 sollte mit einer Cluster-Oberfläche dem iPad ordentlich Konkurrenz machen. Doch Fusion Garage legte nach dem JooJoo-Desaster die nächste Bruchlandung hin.

09.01.2012, 20:39 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Es sollte ein neues Super-Tablet werden: das Grid 10 von Fuison Garage. Doch aus dem mit einer imposanten Marketing-Kampagne (Who is TabCo?) angeschobenen Tablet PC wurde am Ende nicht viel mehr als heiße Luft. Seit Montag ist Fusion Garage offiziell pleite und hinterlässt einen zweistelligen Millionenbetrag an Schulden. Das berichtet das US-Onlinemagazin Business Insider.

40 Millionen Dollar Schulden

Eine namentlich nicht genannte Quelle sagte dem Portal, Fusion Garage habe bei Investoren Schulden in Höhe von 40 Millionen US-Dollar hinterlassen. Ein Insolvenzantrag wurde von Firmenchef Chandresekar Rathakrishnan am Montag unterzeichnet.

Nachdem das Grid 10 mit einer revolutionären Cluster-Oberfläche zunächst für 499 (WLAN) bzw. 599 (WLAN & UMTS) in den Handel kommen sollte, war Mitte September vergangenen Jahres eine Preissenkung auf 299 bzw. 399 Euro verkündet worden. Doch auch das half offenbar nicht, um das Tablet bei einer breiten Masse beliebt zu machen und in entsprechenden Stückzahlen zu verkaufen.

Zum zweiten Mal gescheitert

Es ist bereits das zweite finanzielle Desaster, das Fusion Garage hinlegte. Denn auch mit dem Vorgänger des Grid 10, dem so genannten JooJoo, erlebte das in Singapur ansässige Unternehmen eine Bruchlandung. Einen dritten Anlauf wird es für Fusion Garage nicht geben.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang