Notebooks

Fujitsu stellt Business-Laptops mit Zusatzschacht vor

Das neue Lifebook E-Trio von Fujitsu lässt sich mit bis zu 16 GB Arbeitsspeicher, aktuellen Intel Core i-Prozessoren und Flashspeicher bestücken. Über einen Wechselschacht kann ein zweiter Akku oder ein Laufwerk nachgelegt werden.

06.03.2013, 09:23 Uhr
CeBIT© CeBIT

Fujitsu hat sein kürzlich auf dem Mobile World Congress vorgestelltes, wasser- und staubdichtes Tablet Stylistic M702 auch mit zur CeBIT gebracht. Anlässlich der Computermesse in Hannover stellt das japanische Unternehmen zudem neue Notebooks vor: die Lifebook E-Serie für den Business-Einsatz. Abgedeckt werden Bildschirmgrößen von 13,3 bis 15,6 Zoll.

Lifebook E: Flexibel durch Wechselschacht

Die E-Linie soll auch höheren Ansprüchen gerecht werden und ist daher im Premium-Bereich angesiedelt. Die Magnesium-Gehäuse versprechen eine stabile Bauweise und ein elegantes Design, hervorgehoben wird aber insbesondere die Aufrüstbarkeit. Nur für Unternehmen interessant ist, dass die Geräte der Serie durch einheitliche Komponenten kosteneffektiv gewartet werden können. Für den Wechselschacht, der wahlweise einen zweiten Akku, einen Beamer oder ein DVD- beziehungsweise Blu-ray-Laufwerk aufnehmen kann, könnten sich hingegen auch Privatnutzer begeistern, die ihren Laptop anpassen möchten. Das gleiche gilt für die optional erhältliche Tastaturbeleuchtung. Wie im Business-Bereich üblich sind alle Displays entspiegelt.

Kleinstes und mit einem Gewicht von 1,7 Kilogramm leichtestes Modell ist das Fujitsu Lifebook E733 mit 13,3-Zoll-Bildschirm und 1.366 x 768 Bildpunkten. Die 14-Zoll-Version Lifebook E743 ist 200 Gramm schwerer und liefert 1.600 x 900 Pixel, während das Lifebook E753 im 15,6-Zoll-Format 2,1 Kilogramm auf die Waage bringt. Als einziges Gerät innerhalb des Trios bietet es zwei Auflösungen zur Wahl an: HD oder Full-HD.

Große Prozessor- und Speicherpalette

Fujitsu hält die Business-Laptops mit Intel QM77-Chipsatz in verschiedenen Konfigurationen bereit, wobei sich alle auf eine CPU-interne Grafikeinheit stützen. Ob nun ein Intel Core i3-3120M-Prozessor mit zwei Kernen und 2,5 Gigahertz (GHz), ein Core i7-3632QM Quad-Core-Prozessor mit 2,2 GHz und Turbo-Boost für bis zu 3,2 GHz oder ein Intel vPro mit Sicherheitsfunktionen im Gehäuse werkelt, die Grafikaufgaben übernimmt Intels HD 4000 Grafikchip. Die Lifebook E-Serie unterstützt unabhängig von der gewählten Größe bis zu 16 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und lässt sich mit einer HDD mit bis zu 500 GB oder maximal 512 GB SSD-Speicher bestücken. Auch eine Festplatte mit 8 GB kleinem Flashspeicher als Zwischenlösung ist erhältlich. Je nach Ausrüstung sollen die Notebooks bis zu 12 Stunden mit einer Akkuladung auskommen. Sollte der Zusatzakku Verwendung finden, sind laut Datenblatt bis zu 18 Stunden möglich.

Schnittstellen sind zahlreich vorhanden. Neben drei USB-3.0-Ports, VGA, einem DisplayPort und Audioanschlüssen stehen allen ein Docking-Anschluss, ein SmartCard-Schacht, ein Kartenleser, Gigabit LAN und WLAN zur Verfügung. Das Lifebook E743 vergrößert die Anzahl der USB-Anschlüsse auf vier Stück durch einen zusätzlichen USB-2.0-Port, HDMI gibt es aber nur beim Lifebook E753. Wer mobiles Internet benötigt und ein integriertes Modul bevorzugt, kann außerdem alle drei Varianten mit SIM-Kartenschacht für UMTS- oder LTE-Verbindungen bestellen.

Die Lifebook E-Modelle sind ab sofort mit Windows 7 Professional 64-bit, Windows 8 oder Windows 8 Pro 64-bit zu haben. Der Startpreis: 1.249 Euro.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang