News

"FTD": Weitere iPhone-Lizenzen für T-Mobile

T-Mobile darf auch über seine Auslandstöchter in Österreich, den Niederlanden, Ungarn und Kroatien das iPhone von Apple verkaufen.

17.09.2007, 10:01 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Die Mobilfunk-Tochter der Deutschen Telekom, T-Mobile, wird Apples Multimediahandy iPhone nicht nur exklusiv in Deutschland verkaufen dürfen, sondern auch über die Auslandstöchter in Österreich, den Niederlanden, Ungarn und Kroatien. Das will die "Financial Times Deutschland" erfahren haben. In Großbritannien soll o2 das Gerät verkaufen dürfen, in Frankreich Orange.
Vorstellung am Mittwoch?
Weiter heißt es, dass die iPhone-Einführung in Europa durch eine breit angelegte PR-Kampagne begleitet werden soll. Im Laufe dieser Woche soll in diesem Zusammenhang auch offiziell bekannt gegeben werden, wo das iPhone ab wann und zu welchem Preis erhältlich sein wird. Die Deutsche Telekom hat am kommenden Mittwoch zu einer Pressekonferenz nach Berlin eingeladen.
Wie von onlinekosten.de bereits berichtet, lassen sich europäischen Netzbetreiber erstmals darauf ein, einen Handyhersteller an Telefonieumsätzen zu beteiligen. So wird T-Mobile etwa zehn Prozent der mit iPhone-Kunden erzielten Umsätze an Apple abtreten. Zum Wochenende war bereits bekannt geworden, dass das iPhone bei T-Mobile 399 Euro zuzüglich eines Mobilfunkvertrags mit bisher noch unbekannter Grundgebühr kosten wird. Spekulationen, wonach das Telefon an einen von drei speziellen iPhone-Tarifen gekoppelt ist, mochte die Telekom bisher nicht bestätigen.
iPhone als Ladenhüter?
In den USA hatte Apple das iPhone zuletzt drastisch im Preis gesenkt und Nutzer, die das Telefon bereits zu einem teureren Preis erworben hatten mit einem 100-Dollar-Gutschein entschädigt. Grund für die Preissenkung sind wohl schleppende Absatzzahlen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang