News

FTD: Telekom will arena unterbieten

Das IPTV-Angebot der Telekom, T-Home, soll nach Informationen der Financial Times Deutschland zwar auf Mitte Oktober verschoben werden, die Bundesliga-Übertragungen gehen aber trotzdem auf Sendung.

24.07.2006, 09:13 Uhr
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

Die Deutsche Telekom kann nach Informationen der "Financial Times Deutschland" den für den 11. August angepeilten Start für ihr IPTV-Angebot T-Home nicht halten. Technische Probleme führen nach Angaben der Zeitung zu einer Verschiebung von mehreren Monaten. Mit dem Vorgang vertraute Personen hätten berichtet, dass es eigentlich schon im Juni hätte losgehen sollen. Nun soll bis zum 11. August eine abgespeckte Version starten, um zumindest die Spiele der Fußball Bundesliga übertragen zu können.
IPTV-Plattform mit Problemen
Woran es genau hapert, ist nicht klar "Die Qualität stimmt noch nicht, deswegen wird man auch mit der Bewerbung noch warten", heiße es aus unternehmensnahen Kreisen. Möglicherweise macht die genutzte IPTV-Plattform von Microsoft Probleme, die in der Branche den Ruf hat, komplex und instabil zu sein. In der Schweiz musste aus diesem Grund die Swisscom den Start ihres TV-Produkts bereits mehrfach verschieden, schreibt die Zeitung weiter.
Bundesliga für 10 Euro?
Ein Sprecher der T-Com sagte: "Wir haben immer gesagt, dass T-Home in der zweiten Jahreshälfte gelauncht wird. Einen konkreten Starttermin haben wir nie genannt." Als Notlösung soll nun bis zum 11. August, wenn der erste Spieltag der neuen Bundesliga-Saison ansteht, eine abgespeckte T-Home-Version starten. Insider berichten, das Bundesliga-Paket der Telekom werde günstiger sein, als das Pay-TV-Angebot von arena. Während Kabelkunden für den Empfang von 612 Live-Spielen pro Saison 14,90 Euro im Monat zahlen müssen, Satelliten-Kunden sogar 19,90 Euro, werde das T-Home-Bundesliga-Angebot etwa 10 Euro kosten, schreibt die FTD.
T-Home für knapp 80 Euro?
Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hatte der Telekom im Dezember letzten Jahres die Internetrechte zugesprochen. Diese Rechte gelten nach Brancheninformationen aber nur, wenn pünktlich zum Saisonstart auch die Übertragungen beginnen. T-Home als Komplettpaket mit Internetanschluss, Voice over IP-Anschluss und über 100 TV-Sendern aus einer Hand soll nun voraussichtlich ab Mitte Oktober vermarktet werden und zwischen 70 und 80 Euro kosten. Von T-Com wurden diese Preise nicht kommentiert.
Die Telekom will mit T-Home unter anderem die Abwanderungswelle der eigenen Kunden zu Wettbewerbern stoppen. Pro Quartal verlor die Festnetzsparte T-Com zuletzt etwa 500.000 Kunden. Hauptsächlich wird in ein neues Glasfasernetz (VDSL) investiert, das in den nächsten Wochen in zwölf deutschen Städten starten soll und zunächst Übertragungsraten von bis zu 25 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) bieten soll. Später sollen bis zu 50 Mbit/s realisiert werden können.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang