News

FT: Microsoft wird Xbox 360-Verkaufsziel verfehlen

Microsoft wird wohl weniger Konsolen der Xbox 360 als geplant verkaufen können. Es gibt Liefer- und Produktionsengpässe.

09.01.2006, 15:43 Uhr
Microsoft© Microsoft

2,75 bis 3 Millionen Konsolen der neuen Xbox 360 wollte Microsoft in den ersten 90 Tagen nach Verkaufsstart weltweit absetzen. Nach einem Bericht der Financial Times wird der Softwaregigant das ehrgeizige Ziel wohl verfehlen. Schuld sollen Produktionsengpässe sein.
Zusätzlicher Produzent
Xbox-Chef Peter Moore gab während einer Präsentation auf der CES in Las Vegas weitere Details zur Liefersituation bekannt. Wie das Magazin GamesIndustry.biz berichtet, soll die Xbox ab Anfang Februar neben den bisherigen Produzenten Wilstron und Flextronics auch von Celestica gebaut werden, um die Engpässe zu beseitigen.
Moore rechnet damit, dass bis Ende Juni weltweit bis zu 5,5 Millionen Konsolen abgesetzt werden können. Die Analysten sind da eher skeptisch. Gary Cooper von der "Banc of America Securities" geht davon aus, dass in Nord-Amerika bis Ende Januar nur 200.000 Einheiten der Xbox ausgeliefert werden können. Dies würde das Erreichen der 3 Millionen-Marke deutlich erschweren. Laut der Financial Times ist die Xbox 360 bis Ende 2005 etwa 1,5 Millionen mal verkauft worden.
Über die Hälfte nutzt Xbox Live
Auf der Präsentation in Las Vegas gab Moore weitere Zahlen zur Xbox 360 bekannt. So nutzten mehr als die Hälfte der Xbox 360-Inhaber den Xbox Live-Onlinedienst. Über vier Millionen Spiele-, Musik- und Videoinhalte seien bereits über den Dienst heruntegeladen worden. Darüber hinaus würden einer Umfrage zufolge über 90 Prozent der "Xboxer" einen HDTV-Fernseher besitzen oder den Kauf eines solchen planen.

(Christopher Bach)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang