News

Fritz!Box bekommt Firmware-Lifting

Ab sofort steht für die Fritz!Box-Modelle ein kostenloses Firmware-Upgrade mit zahlreichen neuen Funktionen zum Download bereit.

30.05.2006, 10:56 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Die Hardware-Spezialisten von AVM haben ihren Kunden mal wieder ein Paket geschnürt: das neueste Firmware-Upgrade spendiert den Fritz!Box WLAN-Modellen neue Funktionen in Sachen DSL, VoIP und WLAN. Ein Upgrade für weitere Fritz!Box-Versionen soll in Kürze folgen.
Größere WLAN-Reichweite
Neu im Upgrade-Paket ist unter anderem die Integration von WDS (Wireless Distribution System): damit können die WLAN-Modelle die Reichweite der kabellosen Verbindung vergrößern. Die Fritz!Box arbeitet dabei als Basisstation mit WLAN-Repeatern zusammen, um auch Computer, die weiter weg sind, ins Funknetz einbinden zu können. Alternativ kann die Fritz!Box selbst als Repeater in einem bestehenden WLAN-Netz eingesetzt werden und so gleichzeitig Verbindung zu anderen WLAN Access Points, beispielsweise einer zweiten Fritz!Box, aufnehmen. Die Sicherheit leidet darunter nicht: die Fritz!Box unterstützt als Repeater auch sichere Funkverbindungen mit WPA2-Verschlüsselung.
Sind Festplatten an den USB-Port der Fritz!Box angeschlossen, können diese nach dem Upgrade auch sicher fürs Internet freigegeben werden. Während die Daten vorher nur im LAN oder WLAN zur Verfügung standen, sorgt der integrierte FTP-Server dann dafür, dass auf Wunsch auch Nutzer aus dem Internet Zugriff auf die gespeicherten Informationen erhalten, bei Bedarf auch nur mit Leseberechtigung.
Aufpolierte VoIP-Funktionen
Außerdem unterstützt die aufpolierte Firmware mehr VoIP-Funktionen. So können eingehende Anrufe individuell gehandhabt werden, so dass ungebetene Anrufe gesperrt oder auf den Anrufbeantworter weitergeleitet werden. Andere können auf Wunsch trotz Klingelsperre durchgeleitet oder ans Handy weitergeleitet werden. Die Fritz!Box Fon erhält mit dem Upgrade außerdem ein Telefonbuch, in dem Namen und dazu gehörige Telefonnummern abgelegt und mit einer Kurzwahlnummer versehen werden können. Die Einträge lassen sich auch übersichtlich ausdrucken. Ist eine Rufnummer bekannt, zeigt die Anrufliste direkt den Anrufernamen an.
Darüber hinaus kann die Fritz!Box mit ihrer neuen Software auch MWI (Message Waiting Indication) – zumindest, wenn der verwendete Provider die Funktion unterstützt. Dann werden wartende Nachrichten, wie E-Mails, Fax- oder Sprachnachrichten, direkt gemeldet, sobald sie eingegangen sind. Außerdem soll sich durch ein neuartiges Verfahren die Wartezeit zwischen Rufnummer tippen und Verbindungsaufbau bei VoIP in vielen Fällen verkürzen. Zu guter Letzt wurde auch die Fritz!Box Benutzeroberfläche überarbeitet. Sie bietet jetzt eine neu gestaltete Startseite und vereinfachte Bedienung.
Das kostenlose Firmware-Upgrade steht ab sofort für FRITZ!Box Fon WLAN 7170, FRITZ!Box Fon WLAN 7050 und FRITZ!Box WLAN 3070 zum Download bereit.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang