News

freenet verliert viele Kunden - Gewinn legt aber zu

Auch das vierte Quartal war für freenet durch einen Verlust von 80.000 Kunden gekennzeichnet. Dafür legte im Jahresvergleich der Gewinn zu - getrieben durch aufgegebene Geschäftsbereiche.

16.03.2010, 09:51 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Ohne DSL-Kunden, ohne Webhosting-Sparte, dafür aber mit einem ordentlichen Gewinn hat freenet das Geschäftsjahr 2009 abgeschlossen. Das lag vor allem an einem satten Plus, das im vierten Quartal eingefahren wurde, wie dem am Dienstag in Büdelsdorf vorgelegten Geschäftsbericht zu entnehmen ist.

Hoher Gewinn

Demnach legte der Gewinn im Vergleich zu 2008 von 111,6 Millionen Euro auf 256,5 Millionen Euro zu. Erfolgreich verlief insbesondere das vierte Quartal, wo unter dem Strich 244,4 Millionen Euro in der freenet-Kasse verblieben. Zu beachten ist aber auch: 232,6 Millionen Euro steuerten die von freenet aufgegebenen Geschäftsbereiche (Strato Gruppe, DSL-Geschäft) bei. In den weitergeführten Geschäftsbereichen lag der Gewinn zwischen Oktober und Dezember bei nur 11,9 Millionen Euro. Im Gesamtjahr konnte freenet in den weitergeführten Segmenten ein Plus von 16,6 Millionen Euro erwirtschaften.

Hauptumsatzbringer ist weiterhin das Geschäft mit Mobilfunk-Dienstleistungen. Im vergangenen Jahr wurden in diesem Segment 3,51 Milliarden Euro umgesetzt. Ein Jahr zuvor waren es nur 2,65 Milliarden Euro. Konzernweit lag der Umsatz im vergangenen Jahr bei 3,65 Milliarden Euro - knapp 875 Millionen Euro mehr als 2008. Das um Einmaleffekte bereinigte Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) kletterte im Jahresvergleich von 255,0 auf 393,1 Millionen Euro. Die Schulden des Konzerns verringerten sich durch die getätigten Spartenverkäufe auf knapp 790 Millionen Euro.


Kundenzahl schrumpft

Weniger erfreulich verlief auch im vierten Quartal die Entwicklung bei den Kundenzahlen - auch wenn freenet betont, sich in erster Linie auf werthaltige Vertragskunden konzentrieren zu wollen. Im Weihnachtsquartal verlor freenet insgesamt 80.000 Kunden, sodass der Gesamtkundenbestand auf 18,94 Millionen schrumpfte. Ende 2008 standen noch 21,05 Millionen Kunden bei freenet auf der Habenseite. Am 31. Dezember des vergangenen Jahres konnte freenet auf 17,58 Millionen Mobilfunk-Kunden blicken, davon 8,43 Millionen Vertragskunden. Hinzu gesellten sich 870.000 aktive Schmalband-Nutzer (Internet- und Call-by-Call) sowie 480.000 Kunden mit einem Premium-Portal-Account.

"Auch in 2010 wird der höherwertige Kunde im Fokus unseres Handelns stehen", blickt freenet-Chef Christoph Vilanek voraus. "Mit der Gesamtausrichtung auf Kundenwert und der stärkeren Vermarktung von Smartphones im Serviceprovider-Modell werden wir die in 2009 erfolgreich begonnene Qualitätsoffensive auch in 2010 fortsetzen." Der Umsatz und der Kundenbestand sollen trotzdem zurückgehen, der Gewinn aber steigen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang