Sendernetzausbau

Freenet TV startet am 28. November in weiteren Regionen

Mit dem Start in drei weiteren Regionen beendet freenet TV zugleich den Ausbau des Sendernetzes. Per DVB-T2 HD ist die TV-Plattform dann für über 62 Millionen Einwohner über die Dachantenne empfangbar.

Jörg Schamberg, 26.11.2018, 13:36 Uhr
freenet TV© freenet AG

Köln – Das Angebot von freenet TV steht in Kürze in weiteren Städten zur Verfügung. Ab dem 28. November 2018 sind per DVB-T2 HD auch in den Regionen Heilbronn, Kaiserslautern und Trier erstmals private Programme über das digitale Antennenfernsehen empfangbar. Wie Media Broadcast, verantwortlich für die Verbreitung der Sender über die TV-Plattform, am Montag mitteilte, schließe freenet TV damit den geplanten Sendernetzausbau in Deutschland ab.

Kanalwechsel in einigen Regionen machen Sendersuchlauf erforderlich

Nach dem Start im Frühjahr 2017 könnten jetzt über 62 Millionen Einwohner freenet TV über 63 Senderstandorte per Dachantenne empfangen. In verschiedenen Regionen in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein und Thüringen würden bis zum 28. November zudem Kanalwechsel bei freenet TV sowie den öffentlich-rechtlichen Programmanbietern erfolgen. Diese seien erforderlich, da weitere Frequenzen im Rahmen der Digitalen Dividende II für die mobile Breitbandversorgung benötigt würden. ARD und ZDF würden zudem in weiteren Gebieten auf den neuen Sendestandard DVB-T2 HD umstellen. In den jeweiligen Regionen seien alle Nutzer des Antennenfernsehens von der Umstellung betroffen.

Alle Änderungen sollen bis Mittwoch, 28. November 2018 (10:00 Uhr) abgeschlossen sein. Danach sei ein Sendersuchlauf erforderlich, um weiterhin alle Programme sehen zu können. Details finden sich auf der Webseite von freenet TV unter www.freenet.tv.

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang