News

freenet testet DSL-Zugänge ohne Telefonanschluss

ADSL2+-Anschlüsse mit bis zu 16 Mbit/s werden in Zusammenarbeit mit Telefonica angeboten. Testbetrieb vorerst nur in München.

25.07.2005, 14:58 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Schnelle Breitbandanschlüsse jenseits des aktuell schnellsten T-DSL-Anschlusses mit sechs Megabit pro Sekunde sind schwer im Kommen. Auch der Hamburger Provider freenet, lässt seit heute in München einen ADSL2+-Testballon steigen. Künftig soll es von einem Telefonanschluss der Telekom entbündelte DSL-Anschlüsse geben. Eine entsprechende Absichtserklärung sei bereits unterschrieben worden.
Testbetrieb in München
In München wurde heute der Testbetrieb für die schnellen Breitbandanschlüsse gestartet, die auf der entbündelten Infrastruktur von Telefonica in Verbindung mit einer Netzzusammenschaltung mit freenet basieren. Künftig sollen freenet-Kunden einen kompletten Kommunikations-Anschluss nutzen können, der nicht nur schnelle Daten übertragen sondern auch Sprache über Voice over IP übermitteln und Multimedia-Inhalte streamen kann. Anders als bei einem Resale-Angebot würde mit dem neuen Angebot die Nutzung eines T-Com-Festnetzanschlusses nicht mehr Voraussetzung sein.
"Wir würden dann als ein Infrastrukturanbieter mit Komplettanschluss am Markt agieren, ohne die hierfür notwendigen Investitionen allein tragen zu müssen", so der Vorstandsvorsitzende der freenet.de AG, Eckhard Spoerr. Voraussetzung hierfür wäre zum einen natürlich, dass die Tests erfolgreich verliefen und zum anderen, dass die beiden Vertragspartner eine langfristige Zusammenarbeit vertraglich vereinbarten, so Spoerr weiter.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang