News

Freenet: Stark bei Vertragskunden, Prepaidkunden flüchten

Mit einem starken Wachstum an werthaltigen Vertragskunden hat der Mobilfunk-Serviceprovider freenet das vierte Quartal vergangenen Jahres abgeschlossen. Zwar war die Gesamtzahl an geschalteter SIM-Karten rückläufig, freenet konnte aber im Vertragskundengeschäft ordentlich zulegen.

28.02.2014, 09:33 Uhr (Quelle: DPA)
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Mit einem ordentlichen Wachstum an werthaltigen Vertragskunden hat der Mobilfunk-Serviceprovider freenet das vierte Quartal vergangenen Jahres abgeschlossen. Zwar war die Gesamtzahl an geschalteten SIM-Karten rückläufig, freenet konnte aber im Vertragskundengeschäft zulegen.

Prepaid-Kundenzahl rückläufig

Zum Stichtag Ende Dezember standen bei dem Provider 13,29 Millionen Kunden unter Vertrag. Das waren 80.000 weniger als Ende September und 790.000 weniger als ein Jahr zuvor. Klingt dramatisch, ist aber in erster Linie durch den Verlust von klassischen Prepaidkunden getrieben. Deren Zahl ging zwischen Oktober und Dezember um 170.000 und im Jahresverlauf um 1,05 Millionen auf insgesamt 4,53 Millionen zurück.

Umsatz steigt

Getrieben durch Zukäufe haben auch Umsatz und Gewinn zugelegt. Der Umsatz erhöhte sich zum Vorjahr von 3,09 auf 3,19 Milliarden Euro. Die Übernahme der Ladenkette Gravis trug dazu 131 Millionen Euro bei, der Onlinehändler Motion TM lieferte rund 108 Millionen Euro. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen blieb mit 357,4 Millionen Euro unverändert, das Konzernergebnis legte kräftig von 173,2 auf 238,9 Millionen Euro zu. Die Dividende soll laut Vorschlag des Vorstands um 10 Cent je Aktie auf 1,45 Euro steigen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang