News

freenet mit mehr Kunden und Gewinn

Die freenet.de AG steigerte Umsatz und Gewinn im ersten Quartal. Auch die Zahl der Kunden nahm zu.

09.05.2005, 15:07 Uhr
DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Die freenet.de AG konnte nach eigenen Angaben ihren Umsatz im ersten Quartal 2005 um 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 146,26 Millionen Euro steigern. Auch der Rohertrag stiegt um 22 Prozent auf 73,84 Millionen Euro. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag im ersten Quartal bei 36,59 Millionen Euro und damit 8 Prozent höher als im ersten Quartal 2004.
Liquide Mittel gesunken
Die liquiden Mittel reduzierten sich um 54,42 Millionen Euro auf 90,93 Millionen Euro im ersten Quartal. Als Ursache für diese Entwicklung gibt freenet Zahlungen von 10 Millionen Euro an Mobilcom als letzte Rate der Festnetzübernahme aus 2003 und weitere 80 Millionen Euro im Rahmen der Akquisition der Strato-Gruppe Ende Januar 2005 an. Beim Vergleich der Quartalszahlen seien zudem die neuen IFRS-2-Regularien zu berücksichtigen, die freenet.de zwangen, zusätzliche Kosten im Personalaufwand für das erste Quartal 2005 und 2004 zu bilanzieren.
Internetzugang stärkster Geschäftsbereich
Mit einem Umsatzanteil von 84,19 Millionen Euro bleibt der Internetzugang stärkster Geschäftsbereich. Das Unternehmen konnte nach eigenen Angaben im DSL-Segment die Zahl seiner Kunden um 115.000 auf 465.000 Kunden Ende März 2005 steigern, 20.000 von Strato übernommene Kunden eingeschlossen. Die Gesamtzahl der aktiven Internetzugangs-Kunden beziffert der Anbieter auf 3,87 Millionen, die Online-Minuten der freenet-Nutzer seien leicht auf 5,10 Milliarden gestiegen.
Zweitgrößtes Segment im Unternehmen ist die Sprachtelefonie. So hat freenet.de 1,35 Milliarden Gesprächsminuten bis Ende März 2005 vermittelt. Der Umsatz dieses Geschäftsbereichs lag bei 39,91 Millionen Euro, einem Anstieg von 15 Prozent gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres. Im Portalgeschäft haben sich die Erlöse von 20,04 Millionen Euro gegenüber dem ersten Quartal 2004 nahezu verdreifacht. Der Umsatz im B2B-Segment (Business-to-Business) konnte um 63 Prozent auf 2,11 Millionen Euro gesteigert werden.
Dividende geplant
Vor dem Hintergrund dieser Quartalszahlen wird der Vorstand der Haupversammlung eine Dividendenzahlung in Höhe von 0,35 Euro pro Aktie für das Geschäftsjahr 2004 vorschlagen. Der Vorstand bekräftigt desweiteren die Umsatzprognose von 650 Millionen Euro für 2005 und dem das erwartete EBITDA zwischen 125 und 140 Millionen Euro.

(Christopher Bach)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang