News

Freenet macht 60 Millionen Euro Gewinn, verliert aber erneut viele Kunden

Bei freenet brummt das Geschäft. Immerhin 60 Millionen Euro Gewinn machte der vor allem als Mobilfunk-Service-Provider tätige Konzern. Erneut ging die Kundenzahl allerdings zurück - dieses Mal um 370.000.

08.05.2013, 10:31 Uhr (Quelle: DPA)
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Der Mobilfunkanbieter Freenet hat zum Jahresstart seinen Umsatz gesteigert und dank geringerer Abschreibungen operativ auch deutlich mehr verdient. Vor Zinsen und Steuern (EBIT) wies das Unternehmen im ersten Quartal 71,06 Millionen Euro aus und damit fast die Hälfte mehr als vor einem Jahr. Allerdings lagen die Abschreibungen auch knapp 23 Millionen Euro niedriger als vor einem Jahr. Der Umsatz legte um gut 2 Prozent auf 775,25 Millionen Euro zu.

Übernahme von Gravis

Fast die gesamten Erlöse stammen aus dem Mobilfunkgeschäft, allerdings stand das erste Quartal im Zeichen der Übernahme von Gravis. Die maßgeblich mit Apple-Produkten handelnde Ladenkette ist die jüngste Ergänzung in der Vertriebsoffensive von Freenet. Die Integration der Kette schreite planmäßig voran, hieß es in der Mitteilung.

Seine Ziele bestätigte Freenet angesichts der Quartalsbilanz. Für dieses Jahr rechnet das Unternehmen mit einem steigenden Umsatz, 2014 sollen die Erlöse zumindest leicht zulegen. Unter dem Strich machte Freenet im ersten Quartal einen Gewinn von 60,20 Millionen Euro - nach 40,64 Millionen Euro ein Jahr zuvor.


Kundenzahl ist weiter rückläufig

Zu kämpfen hat Freenet weiterhin mit einer rückläufigen Kundenzahl. Zum Stichtag Ende März weist der Konzern in seinen Bilanzen 13,71 Millionen Mobilfunk-Kunden aus. Das waren 370.000 weniger als Ende 2012. Während die Zahl der Vertragskunden um 10.000 auf 5,80 Millionen zulegte, verlor Freenet 42.000 No-frills-Kunden bei Marken wie klarmobil.de und Freenet Mobile - hauptsächlich wegen der Ausbuchung inaktiver Test-SIM-Karten, die im Herbst 2011 geschaltet wurden. Ein Discount-Produkt nutzten Ende März insgesamt 2,67 Millionen Kunden. Einen klassischen Prepaid-Tarif verwenden 5,24 Millionen Freenet-Kunden und damit 340.000 weniger als drei Monate zuvor.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang