News

freenet ist neuer Wholesale-Partner von QSC

Der Netzbetreiber QSC wird bevorzugter Infrastruktur-Lieferant des Internetproviders freenet für entbündelte ADSL2(+)-Anschlüsse.

15.08.2006, 14:37 Uhr
DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Der Netzbetreiber QSC wird bevorzugter Infrastruktur-Lieferant des Internetproviders freenet für entbündelte ADSL2(+)-Anschlüsse. Der Highspeed-Zugang soll damit unabhängig von einem Telefonanschluss bereitgestellt werden können.
ADSL2(+) über QSC
Ab Herbst 2006 will freenet mit seinen über 830.000 DSL-Kunden bundesweit über die QSC-Infrastruktur auch die neuen Highspeed-Anschlüsse mit Bandbreiten von bis zu 16 Mbit/s anbieten, die der Kunde unabhängig vom jeweiligen Lieferanten des Telefonanschlusses beziehen kann. DSL und Telefonanschluss wären somit entkoppelt, sofern freenet für den ADSL2(+)-Zugang nicht einen bestimmten Telefonnetzbetreiber voraussetzt. Diese Entbündelung ist bei den Anschlüssen der T-Com beispielsweise nicht möglich.
Ausbau soll voranschreiten
Mit freenet gewinnt QSC nach debitel, HanseNet und TeleSon einen weiteren Wholesale-Partner, der auf Basis der bundesweiten QSC-Infrastruktur breitbandige Endkunden-Produkte vermarktet. QSC will die ADSL2(+)-Technologie auch weiterhin nachfragegerecht ausbauen. Wo genau das Angebot nutzbar sein wird, ist derzeit nocht nicht bekannt. Weitere Details sollen auf einer Pressekonferenz am kommenden Montag bekannt gegeben werden.

(Tobias Capangil)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang