News

FreeCity kündigt kostenlose Domains

FreeCity, ehemals Freedoms, kündigt seinen Kunden die kostenlosen Domains. Dabei gibt es einige Dinge zu beachten - eine späte Reaktion könnte teuer werden.

30.09.2006, 09:01 Uhr
Internetnutzung© adam36 / Fotolia.com

Bereits seit mehreren Jahren bietet der Anbieter FreeCity, damals noch eher unter Freedoms bekannt, kostenlose .de-Domains an. Damit ist nun Schluss, wie das Unternehmen heute in einer E-Mail an seine Kunden mitteilte.
Nicht mehr wirtschaftlich
Zum Start des Angebots waren die Domains noch kostenfrei buchbar, bis dann später für das Paket S eine Einrichtungsgebühr in Höhe von 9,99 Euro erhoben wurde. Den Kunden wird nun die gebührenfreie Domain zum 30. Oktober dieses Jahres gekündigt. Hintergrund der Kündigung ist, dass die Wirtschaftlichkeit des werbefinanzierten Domaindienstes nach nun sechs Jahren nicht mehr gewährleistet sei. "Durch die Umstände wie Missbrauch und sinkende Werbeeinnahmen durch PopUp-Blocker und Manipulationen können wir den derzeit angebotenen Dienst nicht mehr weiter aufrechterhalten. Wir bitten um Ihr Verständnis für diese sehr einschneidende Maßnahme", heißt es in der Mail an die Nutzer des Angebots.
Was mit der Domain passiert
Allerdings wird die Domain Ende Oktober nicht automatisch gelöscht, sondern an die Vergabestelle DENIC e.G. zurückgegeben - FreeCity stellt jedoch die Leistungen ein, es wird dann eine Informationsseite der DENIC eingeblendet. Sollten die Domain bis dahin weder gelöscht noch zu einem anderen Provider transferiert worden sein, so befindet sich diese ab diesem Zeitpunkt im sogenannten Transit-Verfahren.
Späte Reaktion könnte teuer werden
Der Inhaber der Domain erhält daraufhin eine Benachrichtigung von der DENIC zusammen mit einem Passwort. Der Domainbesitzer muss innerhalb einer gewissen Frist, die dem Schreiben zu entnehmen ist, der DENIC mitteilen, was mit der Domain geschehen soll. Sollte darauf nicht reagiert werden, wird der Service DENICdirect die Verwaltung der Domain übernehmen und auch entsprechend abrechnen. Für die Durchführung einer Löschung oder eines Providerwechsels aus dem Transit entstehen innerhalb der angegebenen Frist bei der DENIC derzeit keine Kosten.
Löschung über FreeCity?
Wer die Domain direkt über FreeCity kündigen will, bevor sie in den Transit-Zustand überführt wird, kann dies auch tun. Allerdings lohnt sich dies nur für Registrierungen nach dem 10.05.2001. Ab diesem Zeitpunkt wurde eine Einrichtungspauschale verlangt, die die kostenlose Löschung der Domain über FreeCity erlaubt. Frühbucher vor dem 10.05.2001 müssten 19,94 Euro zahlen. Das Gleiche gilt für einen KK-Antrag, um mit der Domain zu einem anderen Provider zu wechseln. Für jene Frühbucher lohnt es sich also eher, die Domain im Transit zu kündigen oder zu wechseln.
Laut den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Ziffer 2 b, zusätzliche Bedingungen für .de-Domains) ist FreeCity darüber hinaus nur dazu berechtigt, den Vertrag ordentlich mit einer Frist von drei Monaten vor Ablauf der Laufzeit von einem Jahr oder außerordentlich aus wichtigem Grund zu kündigen. Fraglich ist, ob hier ein wichtiger Grund vorliegt. Seltsamerweise bietet FreeCity das Paket S - welches ebenfalls werbefinanziert ist - nach wie vor auf seiner Webseite zur Buchung an. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...

(Tobias Capangil)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang