News

Fraunhofer Institut kämpft gegen Raubkopien

Zur CeBIT sollen zwei Software-Lösungen vorgestellt werden, die Tauschbörsen nach illegal kopierten Inhalten durchsuchen.

07.02.2006, 08:24 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Das Fraunhofer-Institut, einst Erfinder des MP3-Formats, hat jetzt raubkopierten Dateien in Internet-Tauschbörsen den Kampf angesagt. Zur diesjährigen CeBIT sollen vom Fraunhofer-Institut IPSI zwei Software-Prototypen vorgestellt werden, die raubkopierte Daten in Tauschbörsen aufspüren sollen. Ein digitales Wasserzeichnen soll als Schlüsseltechnologie dafür verwendet werden.
Software als P2P-Teilnehmer
Die Informatikforscher der IPSI-Arbeitsgruppe Merit lassen dabei eine Software als Teilnehmer einer Tauschbörse auftreten, die gezielt potenzielle illegale Inhalte herunterlädt und nach dem digitalen Wassserzeichen durchsucht. Dabei soll sich das System ausdrücklich nicht gegen die Tauschbörsen, sondern nur gegen deren Nutzung zur Verbreitung illegaler Inhalte richten, so Dr. Martin Steinebach, Leiter der Arbeitsgruppe Merit.
Die unhörbaren digitalen Wasserzeichen werden laut IPSI bereits von einigen Onlineportalen wie libri.de, soforthoeren.de oder diadopo eingesetzt. Vorteil der digitalen Wasserzeichen ist, dass es nicht notwendig ist den einzelnen Nutzer zu identifizieren. Stattdessen verrät das Verfahren Rückschlüsse auf die Quelle einer geschützten Datei. Die Wasserzeichen sollen selbst nach einer erneuten Aufnahme des geschützten Titels mit einem analogen Mikrofon noch nachweisbar sein. Auch das erneute Einscannen von geschützten Fotos oder das Abfilmen von Videos soll den Wasserzeichen nichts anhaben können.
Kundenfreundlicher als DRM
Laut der Forscher ist Wasserzeichentechnologie kundenfreundlicher als die bisherigen restriktiven Digital-Rights-Mamagement-Systeme (DRM) an. Für die Endverbraucher sei es einfacher, ihre MP3-Dateien auf jedem beliebigen Billigspieler abzuspielen zu können anstatt in teure, DRM-fähige Geräte investieren zu müssen. Eine weitere Software des Instituts soll schon früher in das Geschehen eingreifen: Sie soll bei Suchanfragen nach Titeln einen Warnhinweis einblenden, falls die gesuchte Datei eine illegale Kopie darstellt. Dafür wird zum Beispiel eine Liste der Musikcharts mit den gesuchten Dateien abgeglichen.

(Christopher Bach)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang