News

Forderung nach billigeren Handy-Telefonaten

Angesichts der zu erwartenden Senkung der Gebühren für die Weiterleitung von Handy-Telefonaten sollten Einsparungen an die Kunden weitergegeben werden.

31.08.2006, 10:11 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Angesichts der zu erwartenden Senkung der Gebühren für die Weiterleitung von Handy-Telefonaten haben Verbraucherschützer die Telekom-Firmen aufgefordert, die Einsparungen an die Kunden weiterzugeben.
Entgelte halbieren?
"Ich hoffe, dass die Entgelte um mindestens die Hälfte sinken werden, und das erwarte ich auch", sagte die Chefin der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV), Edda Müller, der "Berliner Zeitung". Vor allem aber müssten Preissenkungen vollständig an die Verbraucher weitergegeben werden. "Ansonsten müsste die Netzagentur auch noch die Endverbraucherpreise regulieren", sagte Müller.
Keine wirtschaftliche Schwächung
Eine wirtschaftliche Schwächung der kleineren Anbieter E-Plus und O2 erwartet die Verbraucherschützerin nicht. Die Bundesnetzagentur hatte am Mittwoch die vier Unternehmen T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O2 verpflichtet, ihre Gebühren für die Weiterleitung von Handy-Telefonaten im eigenen Netz genehmigen zu lassen. Über die Anträge der Firmen soll bis Mitte November entschieden werden.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang