News

FON vs. 1&1 - WLAN-Sharing kommt zurück

Einen Tag vor dem Verhandlungstermin vor dem Bundesgerichtshof haben sich 1&1 und FON außergerichtlich geeinigt. Das WLAN-Sharing über FON-Router ist demnach ab sofort wieder erlaubt.

21.06.2011, 15:53 Uhr (Quelle: DPA)
1&1© 1&1

Der Internet-Dienst FON, dessen Mitglieder ihre Netz-Zugänge über WLAN miteinander teilen, kann in Deutschland weitermachen. FON und der Internet-Anbieter 1&1 gaben einen Tag vor einem Verhandlungstermin vor dem Bundesgerichtshof eine außergerichtliche Einigung bekannt. Über Details sei Stillschweigen vereinbart worden, betonten beide Seiten.

Außergerichtliche Einigung

1&1 wollte FON stoppen und hatte sich 2009 bereits vor dem Landgericht und Oberlandesgericht Köln durchgesetzt. Die Grundidee des Dienstes ist, dass Nutzer anderen den Zugang zu ihren Internet-Anschlüssen öffnen, entweder gegen Bezahlung oder auf Gegenseitigkeit. Dazu bietet FON spezielle, so genannte Fonera-Router an.

Auf diese Weise könnten FON-Kunden zum Beispiel auch in einer fremden Stadt kostengünstig per WLAN die Internet-Zugänge anderer Mitglieder nutzen. 1&1 klagte auf Unterlassung, weil FON wirtschaftliche Vorteile auf Kosten des Internet-Anbieters erziele, der die Kosten des erhöhten Datenverkehrs zu tragen habe. Weltweit sind mehr als vier Millionen Fon-Spots aktiv, heißt es seitens des Betreibers.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang