News

FON-Community findet neue Freunde

Die große WLAN-Community FON gibt eine neue Partnerschaft bekannt und bietet jetzt auch Nutzern der Linux-Distribution Mandriva eine passende Software, um "Fonero" zu werden.

25.04.2007, 08:01 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Die große WLAN-Community FON baut ihr weltweites "Fonspot"-Netzwerk aus und gibt dazu jetzt eine neue Partnerschaft bekannt. Dadurch sollen Kunden des Breitband-Internetlieferanten Time Warner Cable künftig eine schnelle und einfache Möglichkeit erhalten, am Projekt von FON teilzunehmen. Im Gegenzug erhalten sie dann kostenlosen Zugang zu den "Fonspots" anderer Mitglieder weltweit. Allein in den USA sollen sich mittlerweile 60.000 Mitglieder der FON-Community angeschlossen haben, weltweit sind es Unternehmensangaben zufolge bislang 250.000 registrierter Nutzer. Mit der neuen Partnerschaft sollen die Nutzerzahlen noch mal deutlich nach oben geschraubt werden.
Kabel-Internet mit FON
Time Warner Cable ist derzeit in 33 US-Bundesstaaten aktiv und versorgt 13,4 Millionen Kabelkunden und 6,6 Millionen Breitband-Internet-Nutzer in den USA mit seinen Leistungen. Der Vorteil für die Kunden sei, dass sie dadurch schnurlose Geräte, wie WLAN-Handys oder Spielkonsolen nutzen können. Als Dankeschön für die Freischaltung ihres Zugangs für andere FON-Nutzer, erhalten sie kostenlos Zugang zu den "Fonspots" anderer Mitglieder.
In Deutschland ging FON bereits vergangenen Sommer eine vergleichbare Partnerschaft ein. Damals verkaufte der Internet Service Provider Interoute das zeitlich begrenzte Angebot Interoute Fon, das eine DSL-Flatrate mit dem La Fonera verknüpfte, dem FON-eigenen WLAN-Router.
Mandriva-Lösung veröffentlicht
Darüber hinaus steht seit kurzem auch Nutzern der Linux-Distribution Mandriva eine eigene Software-Lösung zur Verfügung, mit der sie FON-kompatible WLAN-Router zu "Fonspots" umfunktionieren können. Das Tool steht auf der FON-Website zum kostenlosen Download zur Verfügung. "DrakFON" wird auf den Computer herunter geladen und die Anwendung gestartet. Anschließend installiert sie die FON-Software auf dem gewünschten Router, damit der Nutzer seine Bandbreite anderen "Foneros" zur Verfügung stellen kann. Das Tool steht unter GPL (GNU General Public License) und ist Unternehmensangaben zufolge ein integraler Bestandteil der neuen Mandriva Linux Frühjahr 2007 Distribution. Zudem werde "DrakFON" in allen weiteren Mandriva Ausgaben enthalten sein.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang