News

"Focus": Online-Werber entwickeln Software gegen Werbeblocker wie Adblock Plus

Große deutsche Online-Werbevermarkter klagen gegen die Eyeo GmbH, den Betreiber des Werbeblockers Adblock Plus. Zudem arbeiten die Unternehmen an einer Software, die Webseiteninhalte bei Nutzung von Adblockern komplett unterdrückt.

02.02.2014, 12:31 Uhr
Welt© Julien Eichinger / Fotolia.com

Werbeblocker wie die von der Eyeo GmbH vertriebene Software Adblock Plus sind der Werbeindustrie ein Dorn im Auge. Das Tool blockiert die Anzeige eines Großteils von Werbung auf Internetseiten. Im vergangenen Jahr appelierten große Online-Magazine an die deutschen Internetnutzer und forderten sie zur Deaktivierung von Adblockern auf. Nun gehen große Online-Werbevermarkter laut einem "Bericht des "Focus" gleich an mehren Fronten gegen Adblock Plus zum Angriff über.

Werbevermarkter klagen gegen Eyeo

Die Werbevermarkter Axel Springer Media Impact, Seven One Media (ProSiebenSat.1) sowie IP Deutschland (RTL) wollen demnach unter anderem juristisch gegen die Eyeo GmbH vorgehen. Denn Adblock Plus blockiert nicht jede Werbung. Unternehmen können sich kostenpflichtig auf eine Whitelist für akzeptierte Werbung setzen lassen. In dieser Woche berichteten Medien, dass beispielsweise Google 25 Millionen Euro an Eyeo gezahlt habe, damit die von dem US-Internetkonzern vermarktete Werbung weiter angezeigt wird. Gegen dieses Geschäftsmodell wollen die großen deutschen Werbevermarkter klagen.

Neben gerichtlichen Schritten arbeiten die Unternehmen laut "Focus" aber noch an einem direkten technischen Ansatz gegen die Werbeblocker. Eine Software soll die Anzeige von Inhalten auf Webseiten komplett unterdrücken, wenn Nutzer von Adblock Plus & Co. ihre Werbeblocker nicht ausschalten.(Jörg Schamberg)

Zum Seitenanfang